Freitag, April 19, 2024

Wenn Kinder akut oder auch häufig Durchfall haben

Wenn Kinder akut oder auch häufig Durchfall haben, sind oft auch diverse Erreger dafür verantwortlich. Und Vorsicht: Durchfall bei Kindern kann gefährlich werden.

Durchfall bei Kindern kann gefährlich sein. Verschiedene Auslöser verursachen den flüssigen Stuhl, wenn Kinder Durchfall haben. Vor allem betroffene Babys sollten sanft behandelt werden. Chronischer Durchfall bei Kindern zeigt ein altersbedingtes Spektrum. Bei Säuglingen und Kleinkindern spielt eine wichtige Rolle eine anhaltende Darminfektion. Weiter eine Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Nährstoffen wie Kuhmilchprotein und Durchfall bei Kleinkindern. Bei älteren Kindern und Jugendlichen nehmen entzündliche Darmerkrankungen stark zu und es kommt auch häufig zu unspezifischem Durchfall. Zöliakie ist eine Hauptursache für Durchfall während der gesamten Kindheit. Bei Neugeborenen ist angeborener Durchfall ein seltenes, aber schweres Syndrom, das mehrere hochkomplexe Krankheiten umfasst

 

Durchfall – Diarrhoe

Als Durchfall oder Diarrhoe wird Stuhl bezeichnet, der mehr als dreimal pro Tag auftritt, in der Menge vermehrt und von flüssiger Beschaffenheit ist. Kinder erkranken besonders häufig daran, zumeist sind Viren, seltener Bakterien die Auslöser. Der Körper versucht durch den Durchfall, die schädlichen Keime wieder loszuwerden. Wichtig ist, das Kind genau zu beobachten und bei anhaltenden Beschwerden einen Arzt aufzusuchen. Vor allem Säuglinge und Kleinkinder dehydrieren rasch, was lebensbedrohlich sein kann.

Kinder bis zum fünften Lebensjahr infizieren sich besonders häufig mit Rotaviren. Die Kleinen stecken sich beispielsweise im Kindergarten an, bekommen plötzlich wässrigen Durchfall und müssen sich übergeben. Als Auslöser von akutem Durchfall kommen außerdem noch Noro-, Entero- und Adenoviren infrage. Etwa 20% der kindlichen Durchfallerkrankungen werden von Bakterien wie Salmonellen oder Escherichia coli verursacht.

Neben verschiedenen Erregern führen häufig Medikamente wie Antibiotika, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, seltener chronisch entzündliche Darmerkrankungen (etwa Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa), psychische Probleme oder auch Vergiftungen zu Durchfällen im Kindesalter. Dauern diese länger als 48 Stunden an bzw. wird das Kind zunehmend teilnahmslos, hat Fieber oder trinkt nicht, dann ist ein Arztbesuch unumgänglich. Bei schwerem Durchfall kann eine Blutuntersuchung den verursachenden Erreger entlarven. Ein Darmultraschall zeigt eventuelle Entzündungen, auch die Ernährungsgewohnheiten des Kindes werden fallweise unter die Lupe genommen.

 

Was Eltern tun können, wenn ihre Kinder an Durchfall leiden

Ob bei Babys oder Kindern – bei akutem Durchfall können Bananen, geriebener Apfel und bestimmte Tees, wie Brombeerblätter-, dünner Schwarz- oder Heidelbeertee, hilfreich sein. Deren Inhaltsstoffe binden schädliche Stoffe, beruhigen den Darm, und der Flüssigkeitsverlust wird ausgeglichen. In der Apotheke sind außerdem spezielle Zubereitungen für Kinder erhältlich, die den Elektrolythaushalt wiederherstellen.

Auch Probiotika können zur Durchfall-Behandlung bei Kindern hilfreich sein. Neben der Rehydrationstherapie sind Probiotika sicher und haben eindeutig positive Auswirkungen auf die Verkürzung der Dauer und die Verringerung der Stuhlfrequenz bei akutem infektiösem Durchfall. Im Grunde genommen sollte – um Ärger im Darm zu vermeiden – jede Antibiotikagabe ab dem ersten Tag durch ein Probiotikum begleitet werden.

Schließlich unterscheidet sich die Behandlung von chronischem Durchfall bei Kindern jedenfalls erheblich von der Behandlung bei Erwachsenen. Dies spielt auch eine wichtige Rolle bei Ernährungsinterventionen.


Literatur:

Allen SJ, Martinez EG, Gregorio GV, Dans LF. Probiotics for treating acute infectious diarrhoea. Cochrane Database Syst Rev. 2010 Nov 10;2010(11):CD003048. doi: 10.1002/14651858.CD003048.pub3. Update in: Cochrane Database Syst Rev. 2020 Dec 8;12:CD003048. PMID: 21069673; PMCID: PMC6532699.

Radlović N, Leković Z, Vuletić B, Radlović V, Simić D. Acute Diarrhea in Children. Srp Arh Celok Lek. 2015 Nov-Dec;143(11-12):755-62. doi: 10.2298/sarh1512755r. PMID: 26946776.

Guarino A, Lo Vecchio A, Berni Canani R. Chronic diarrhoea in children. Best Pract Res Clin Gastroenterol. 2012 Oct;26(5):649-61. doi: 10.1016/j.bpg.2012.11.004. PMID: 23384809.

Related Articles

Aktuell

Zirkulierende Tumorzellen beim kleinzelligen Lungenkarzinom kultivieren

Wichtig zur Klärung der Metastasierung: Forscher gelang es, zirkulierende Tumorzellen beim kleinzelligen Lungenkarzinom zu kultivieren. Die Forschung zum kleinzelligen Lungenkarzinom (SCLC), einer besonders aggressiven Form...
- Advertisement -

Latest Articles

Individuelle Beratung zur Ernährung für Krebspatienten

Beratung zur Ernährung für Krebspatienten: Verbesserung der Lebensqualität durch individuelle ernährungsmedizinische Unterstützung. Eine rechtzeitige und individuell angepasste Beratung zur Ernährung kann wesentlich zur Verbesserung der...

Warum HIV trotz Kombinationstherapie höchst aktiv sind

Neue Herausforderungen in der HIV-Behandlung sind, dass aktive HI-Viren trotz Kombinationstherapie weiterhin aktiv bleiben. Die HIV-Kombinationstherapie, eingeführt in den 1990er Jahren, gilt als Meilenstein in...

Partnerschaft mit Diabetes-Patienten: auch die Partner profitieren von Einbeziehung

Den Partner in die Diabetes-Behandlung zu integrieren, verbessert die Partnerschaft und das gemeinsame Wohlbefinden. Diabetes Typ-2 stellt nicht nur für die Betroffenen, sondern auch für...