Freitag, Mai 24, 2024

Ootangaöl aus der Wassermelone (Citrullus lanatus)

Das Ootangaöl aus der Wassermelone (Citrullus lanatus) kommt aktuell vor allem in kosmetischen Anwendungen zum Einsatz.

Ootangaöl wird aus den Früchten der Wassermelone (Citrullus lanatus var. vulgaris und Citrullus lanatus var. lanatus) hergestellt. Diese Pflanzenart ist in Afrika und Asien heimisch und wird auch in Asien, der ehemaligen Sowjetunion und Europa kultiviert. Für die Ölproduktion wird das Fruchtfleisch entfernt, die Früchte werden getrocknet, geschält, zerkleinert und letztlich mittels Hexan extrahiert.

 

Wassermelone (Citrillus lanatus)

Die Wassermelone (Citrillus lanatus) zählt weltweit zu den bedeutenden Nutzpflanzen und ist bekannt für ihren süßen Geschmack sowie ihren Reichtum an essenziellen Nährstoffen wie Zucker, Lycopin und gesundheitsfördernden Aminosäuren, darunter Citrullin, Arginin und Glutathion.

 

Ootangaöl – Inhaltsstoffe

Das Ootangaöl zeichnet sich durch seine gelblich bis grünliche Farbtönung und einen angenehmen, milden sowie fruchtig-saftigen Duft aus.

Zu den Hauptbestandteilen gehören Triglyceride (bis zu etwa 94,90%), geringe Anteile von Hydrocarbonaten (circa 0,27%) und freien Fettsäuren (ungefähr 1,41%, mit Linolsäureanteilen von 50-70%), Sterole (etwa 1,12%), Diglyceride (circa 0,35%), Monoglyceride (rund 0,98%) und Phospholipide (ungefähr 0,96%), ergänzt durch Tocopherole sowie Vitamine und Mineralstoffe.

 

Anwendungen

Die spezifischen physikalischen Eigenschaften des Öls variieren nur geringfügig, wobei der Anteil an freien Fettsäuren, speziell Ölsäure, zwischen etwa 13-19% der gesamten Fettsäurezusammensetzung liegt. Die Verwendung von Ootangaöl ist bisher hauptsächlich auf den kosmetischen Bereich beschränkt, wo es aufgrund seiner stabilisierenden Wirkung in Öl-in-Wasser-Emulsionen in Sonnenschutz- und Aftersunprodukten sowie für beschädigte, gereizte und empfindliche Haut zum Einsatz kommt.

 

Ootangaöl in der Küche

In der Küche findet Ootangaöl als Salat- und Speiseöl Verwendung, vor allem auch wegen seines reichen Mineralstoffgehalts, der es als Diätzusatz für Menschen mit niedrigem Mineralstoffspiegel empfehlenswert macht. Darüber hinaus dient es als Lampenöl, in der Seifenproduktion und als Schmiermittel.


Literatur:

Volino-Souza M, Oliveira GV, Conte-Junior CA, Figueroa A, Alvares TS. Current Evidence of Watermelon (Citrullus lanatus) Ingestion on Vascular Health. A Food Science and Technology Perspective. Nutrients. 2022 Jul 15;14(14):2913. doi: 10.3390/nu14142913. PMID: 35889869; PMCID: PMC9318495.

Guo S, Sun H, Xu Y, Fei Z. Citrullus lanatus. Trends Genet. 2020 Jun;36(6):456-457. doi: 10.1016/j.tig.2020.01.010. Epub 2020 Feb 17. PMID: 32396838.

Latest Articles

Folgt uns auf Facebook!

Pflanzentherapie

Wie wird CBD Öl hergestellt?

CBD Öl, gewonnen aus der Hanfpflanze, hat in den letzten Jahren erheblich an Popularität gewonnen. Dieses natürliche Produkt wird aus Cannabidiol (CBD) extrahiert, einer...
- Advertisement -

Related Articles

Pflanzliche Mittel gegen Muskel- und Gelenkschmerzen

Pflanzliche Mittel gegen Muskel- und Gelenkschmerzen können dabei helfen, vorhandene Schmerzen wie bei Rheuma zu lindern. Im Grunde genommen sind meistens Entzündungen die Ursache für rheumatische Erkrankungen, prominente...

Lavendelöl entfaltet eine positive Wirkung gegen Angststörungen und Kopfschmerzen sowie für besseren Schlaf

Die Anwendung von Lavendelöl hilft gegen Kopfschmerzen sowie Angststörungen und wirkt auch positiv für einen besseren Schlaf und mehr Lebensqualität. Im Gruinde genommen setzt man ätherisches Lavendelöl...

Terpene und Cannabinoide in Cannabis sativa, dem Hanf

Cannabis sativa, der Hanf-Pflanze, und seine medizinische Bedeutung – ein Überblick über Terpene und Cannabinoide. Cannabis sativa, allgemein bekannt als Hanf, zählt zu den ältesten...