Montag, Mai 20, 2024

Partnerschaft mit Diabetes-Patienten: auch die Partner profitieren von Einbeziehung

Den Partner in die Diabetes-Behandlung zu integrieren, verbessert die Partnerschaft und das gemeinsame Wohlbefinden.

Diabetes Typ-2 stellt nicht nur für die Betroffenen, sondern auch für deren Partner eine Herausforderung dar. Eine aktive Einbindung des Partners in die Behandlung kann sich positiv auf die Partnerschaft auswirken und beide Partner unterstützen. Es hat sich gezeigt, dass eine Partnerschaft, in der beide Partner in das Diabetes-Management einbezogen werden, von weniger Stress und einer höheren Beziehungsqualität profitiert.

 

Positive Auswirkungen der gemeinsamen Diabetes-Behandlung für Partner und Partnerschaft

Eine Studie der State University of New York Upstate Medical University unterstreicht, dass sowohl die Person mit Diabetes als auch ihr Partner von einer gemeinsamen Intervention profitieren können.

Die gemeinsame Behandlung führte zu einer signifikanten Verringerung der Diabetes-Belastung beim Partner und erhöhte deren Zufriedenheit in der Partnerschaft.

Interessanterweise wurden keine konsistenten Verbesserungen im Verhalten oder den medizinischen Ergebnissen der Partner festgestellt, was darauf hinweist, dass gezielte Maßnahmen notwendig sind, um Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten der Partner zu verbessern.

 

Dreigliedrige Telefoninterventionsstudie

In einer randomisierten Studie wurden die Effekte von Paaranrufen (CC), Einzelanrufen (IC) und reiner Diabetesaufklärung (DE) verglichen. Partner, die zusammen in den CC-Sitzungen behandelt wurden und aktiv in der Therapie mitwirkten, erlebten eine stärkere Reduktion der Belastung durch Diabetes sowie eine Zunahme der Zufriedenheit in der Partnerschaft. Auch einige Verbesserungen im diastolischen Blutdruck wurden beobachtet.

Diese Ergebnisse zeigen, dass das gemeinsame Management von Diabetes in einer Partnerschaft zu einer Verbesserung des emotionalen Wohlbefindens und der Beziehungsqualität führen kann.

 

Keine signifikanten Unterschiede bei Gewichtsverlust und Lifestyle-Änderungen

Trotz der positiven Auswirkungen auf die Diabetesbelastung und die Beziehungsqualität gab es keine signifikanten Unterschiede zwischen den Gruppen in Bezug auf Gewichtsverlust oder Änderungen im Ernährungs- und Bewegungsverhalten. Dies unterstreicht die Notwendigkeit, spezifische Strategien zu entwickeln, die direkt auf die Partner abzielen, um diese Verhaltensänderungen effektiv zu fördern.

 

Fazit und Ausblick

Die Integration der Partner von Diabetes-Patienten in das Behandlungskonzept bietet viele Vorteile, nicht nur für den Patienten, sondern auch für den Partner und die Qualität der Partnerschaft. Zukünftige Studien sollten weiterhin erforschen, wie solche gemeinsamen Behandlungsansätze optimiert werden können, um auch Lifestyle-Veränderungen erfolgreich zu adressieren.


Literatur:

Trief PM, Fisher L, Sandberg J, Hessler DM, Cibula DA, Weinstock RS. Two for one? Effects of a couples intervention on partners of persons with Type 2 diabetes. A randomized controlled trial. Diabet Med. 2019 Apr;36(4):473-481. doi: 10.1111/dme.13871. Epub 2019 Jan 8. PMID: 30485516; PMCID: PMC6408270.

Related Articles

Aktuell

Sport und Bewegung verlangsamt den Alterungsprozess

Sport und Bewegung machen Spaß. Damit beugt man Krankheiten vor und verlangsamt den Alterungsprozess. Sport treiben bedeutet auch gesund bleiben und die Lebensqualität steigern. Sporttreibenden...
- Advertisement -

Latest Articles

Das spricht für Kaffee: Koffein verbessert das Gedächtnis

Alle lieben ihn. Er schmeckt gut, macht munter und erwärmt das Herz. Doch Kaffee hilft weitaus mehr, denn das Koffein hat positive Wirkungen auf...

Heilpflanzen für Leber und Galle zum Lindern von Beschwerden

Heilpflanzen und pflanzliche Mittel wie Mariendistel, Kurkuma und Schafgarbe haben eine gute Wirkung auf die Funktion von Leber und Galle. Unter dem Strich arbeiten die Leber...

Ob Snacken ungesund ist, kommt darauf an, was und wann

Snacken in der Nacht oder der Konsum von stark verarbeiteten Lebensmitteln könnte möglicherweise ungesund sein. Immer mehr Menschen greifen zu Snacks. Über 70 % der...