Freitag, Juli 5, 2024

Radieschen bei Diabetes: gesund mit positiver Wirkung für Diabetiker

Radieschen sind sehr gesund, mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen, bei Diabetes bringen die Scharfmacher für Diabetiker eine durchwegs positive Wirkung.

Das Radieschen ist mit dem Rettich eng verwandt, der Name geht auf das lateinische „Radix“ zurück, und bedeutet „Wurzel“. Vermutlich stammt das Radieschen aus Italien und wurde aus einer Wildpflanze gezüchtet. In Mitteleuropa wurde es erstmals im 16. Jahrhundert erwähnt. Erst in den letzten 200 Jahren hat sich der Anbau enorm gesteigert. Heute weiß man, dass die gesunden Radieschen auch sehr viele wertvolle Inhaltsstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe enthält. Wobei bei Diabetes die beliebten Scharfmacher Radieschen sehr gesund sind, ihre positive Wirkung verbessern die Gesundheit der Diabetiker.

 

Steckbrief Raphanus sativus

Das Radieschen (Raphanus sativus) ist eine Nutzpflanze aus der Familie der Kreuzblütengewächse (Brassicaceae). Genutzt wird die Speicherknolle, botanisch gesehen ist dies der unterste Abschnitt der Sprossachse einer Samenpflanze. Deshalb zählen sie auch zum Knollengemüse.

In Scheiben geschnitten oder geraspelt können die Radieschen dem Salat beigefügt werden oder aufs Brot gelegt werden, etwas Salz mildert den scharfen Geschmack. Nur in frischer Form entfalten sie den scharfen Geschmack. Radieschen sind wahre Energiekugeln, hundert Gramm der Frucht enthalten nur etwa 14 Kalorien. Wunderbar geeignet als Snack zwischendurch, auch für unterwegs.

Wichtig ist allerdings: ungeschnitten bleiben sie länger knackig und frisch. Auch als Grundlage für einen Low-Carb-Salat eigenen sie sich, schlank werden geht also mit Genuss!


Kastanien für Patienten mit hohem Cholesterin geeignet

Leckere gebratene Kastanien sind reich an Vitamin C und helfen gegen hohes Cholesterin. © ChiccoDodiFC / shutterstock.com
Leckere gebratene Kastanien sind reich an Vitamin C und helfen gegen hohes Cholesterin. © ChiccoDodiFC / shutterstock.com

Die gesunden Kastanien können mit ihrem hohen Vitamin C-Gehalt sowohl das Gesamt-Cholesterin als auch das schlechte LDL-Cholesterin senken. Mehr dazu unter https://medmix.at/kastanien-cholesterin/


Der Gesundheitsaspekt der roten Knollenfrucht

Unter dem Strich bieten Radieschen beim Verzehr sehr viele Vital- und Mineralstoffe. Neben Ballaststoffen und Kohlehydraten enthalten sie unter anderem Natrium, Calcium, Magnesium, Kalium sowie Eisen. Nach körperlicher Tätigkeit könnten sie somit perfekt zur Auffüllung deines Elektrolyt-Speichers fungieren!

Zudem sind in den Radieschen auch Niacin und Salicylsäure vorhanden, die für den menschlichen Stoffwechsel gesund sind und ihn sehr gut unterstützen. Weiter findet man sechs Vitamine, Vitamin A, B1, B2 B6, C und E. Zudem ist das Radieschen ein Fett- Fluor-, Phosphor- und Eiweißlieferant.

Nicht zu vergessen sind die sekundären Pflanzenstoffe, wobei das Senföl herausragend und geschmacksbildend ist. Genau das ist der Grund, weshalb das Radieschen viele auf den Magen-Darmtrakt wirkende Erreger in Schach halten kann. Und zwar reicht je nach Schärfe die Qualität der Wirkung gegen Bakterien und Diabetes. Bekannt ist außerdem eine harntreibende sowie die Organe anregende Wirkung. Dementsprechend kräftigen sie also die Nieren, die Galle sowie die Leber.

Die sekundären Pflanzenstoffe Flavonoide in den unterschiedlichen Rettich–Arten sind für die Vielzahl der vorkommenden Farben verantwortlich. Sie beeinflussen aber nicht nur das Aussehen, sondern auch die Qualität der enthaltenen Nährstoffe in diesen weltweit wichtigen Sorten des Gemüses.

 

Gesund für Diabetiker: Radieschen sind sehr gut für die Ernährung bei Diabetes

Seit mehr als drei Jahrzehnten haben verschiedene Studien die gesunden Radieschen mit Diabetes in Verbindung gebracht. Zusammenfassend konnten Wissenschaftler dabei festhalten, dass Radieschen Wirkungen gegen Diabetes bringen. Dies kann auf seine Fähigkeit zurückzuführen sein, den antioxidativen Mechanismen der Abwehr zu verstärken und die Anhäufung von freien Radikalen zu reduzieren und die hormonell induzierte Glukosehämostase zu beeinflussen.


Kürbis bei Diabetes helfen als Sattmacher, Blutdruck- sowie Blutzuckersenker

Kürbis und Kürbiskerne können Frauen und Männer beispielsweise bei Blasenschwäche unterstützen. © Chamille White / shutterstock.com
Kürbis und Kürbiskerne können Frauen und Männer beispielsweise bei Blasenschwäche unterstützen. © Chamille White / shutterstock.com

Kürbis bei Diabetes bringt viele positive Effekte. Denn der Kürbis ist ein kalorienarmer Sattmacher, der auch den Blutdruck und den Blutzucker senken kann. Mehr dazu unter https://medmix.at/kuerbis-bei-diabetes-sehr-gesund/


Literatur:

Kurina AB, Kornyukhin DL, Solovyeva AE, Artemyeva AM. Genetic Diversity of Phenotypic and Biochemical Traits in VIR Radish (Raphanus sativus L.) Germplasm Collection. Plants (Basel). 2021 Aug 29;10(9):1799. doi: 10.3390/plants10091799. PMID: 34579332; PMCID: PMC8468841.

Zhang J, Qiu X, Tan Q, Xiao Q, Mei S. A Comparative Metabolomics Study of Flavonoids in Radish with Different Skin and Flesh Colors (Raphanus sativus L.). J Agric Food Chem. 2020 Nov 20. doi: 10.1021/acs.jafc.0c05031. Epub ahead of print. PMID: 33216541.

Manivannan A, Kim JH, Kim DS, Lee ES, Lee HE. Deciphering the Nutraceutical Potential of Raphanus sativus. A Comprehensive Overview. Nutrients. 2019 Feb 14;11(2):402. doi: 10.3390/nu11020402. PMID: 30769862; PMCID: PMC6412475.

Banihani SA. Radish (Raphanus sativus) and Diabetes. Nutrients. 2017 Sep 14;9(9). pii: E1014. doi: 10.3390/nu9091014.

F R Terras, H M Schoofs, M F De Bolle, F Van Leuven, S B Rees, J Vanderleyden, B P Cammue and W F Broekaert. Analysis of two novel classes of plant antifungal proteins from radish (Raphanus sativus L.) seeds. Journal of Biological Chemistry, 1992 Aug 5;267(22):15301-9.

Related Articles

Aktuell

- Advertisement -

Latest Articles

Tipps bei Lebensmittelunverträglichkeiten

Eine Lebensmittelunverträglichkeit entsteht in den meisten Fällen, weil der Körper nicht in der Lage ist, die Bestandteile der Nahrung zu verstoffwechseln. Bei Menschen, die...

Enuresis – beim Einnässen von Kindern an alles denken

Prinzipiell muss man zwischen der klassischen Enuresis und der nicht organischen und organischen Harninkontinenz unterscheiden. Beim Einnässen von Kindern muss man zwischen erstens der klassischen Enuresis,...

Diabetes und Bluthochdruck

Zwischen Diabetes und Bluthochdruck bestehen komplexe patho­physiologische Interaktionen, die besonders auch an der Niere zur Manifestation kommen. Diabetes und Bluthochdruck. Bekanntermaßen ist heutzutage der Diabetes...