Montag, Februar 26, 2024

Körpertemperatur mittels Pflaster kontinuierlich messen

Körpertemperatur mittels Pflaster Made in Styria kontinuierlich messen – wichtiger Impuls für die Medizin.

Im Grunde genommen liefert die Körpertemperatur wichtige Hinweise, um auf den Gesundheitszustand einer Person schließen zu können. Da in der ärztlichen Routine das Messen der Körpertemperatur lediglich zu bestimmten Zeitpunkten möglich ist und zudem sehr aufwendig ist, gibt es keine kontinuierlichen Temperaturdaten. Dementsprechend kann man auch im Fall des Falles nicht rascher reagieren. Ein in der Steiermark entwickeltes und mittlerweile zugelassenes nichtinvasives neues Temperaturmesssystem liefert kontinuierliche Daten zur Körpertemperatur und könnte diese Lücke nun schließen. Forschende der Med Uni Graz waren an der klinischen Prüfung beteiligt und sehen im kontinuierlichen Messen der Körpertemperatur mittels Pflaster einen weiteren großen Schritt Richtung Individualmedizin.



 

Steirische Entwicklung, um die Körpertemperatur mittels Pflaster kontinuierlich messen zu können

Im Gesundheitsbereich gehört jedenfalls das Messen der Körpertemperatur zur täglichen Routine. Meist führt das Pflegepersonal die Messung mittels Achsel-Kontaktthermometern oder Infrarotthermometern über das Trommelfell durch und dokumentiert diese. Allerdings stellt das einen nicht unerheblichen Zeitaufwand dar. Zudem handelt es sich dabei jeweils um Zeitpunktmessungen. Hingegen lassen sich Daten zu einem kontinuierliche Messen der Körpertemperatur so nicht erheben. Vor allem bei besonders vulnerablen Patienten könnte die kontinuierliche Messung der Temperatur einen großen Benefit bedeuten. Ein in der Steiermark entwickeltes und mittlerweile zugelassenes neues Temperaturmesssystem – SteadyTemp® – kann kontinuierliche Daten zur Körpertemperatur liefern und diese Daten in digitalisierter Form zur Verfügung stellen.



 

SteadyTemp®-System zum innovativen Messen der Körpertemperatur

Das als Medizinprodukt zugelassene SteadyTemp®-System setzt sich aus einem Pflaster-integrierten Temperatursensor und einer App zur Abbildung und Verarbeitung der gesammelten Daten zusammen. Das am Körper aufgebrachte Pflaster mit integriertem Temperatursensor kann mehrere Tage verwendet werden. Die im Sensor gespeicherten Daten werden dann mittels Endgerät (z.B. Smartphone) ausgelesen und stehen in digitalisierter Form zur Verfügung. Da es keine etablierten vergleichbaren kontinuierlichen nichtinvasiven Methoden zur Temperaturmessung gibt, wurde die Studie auf der Intensivstation durchgeführt, wo eine kontinuierliche Temperaturmessung mittels Blasenkathetersonde zur Routine gehört.

Die kontinuierlichen Werte durch Messwerte der in der Harnblase liegenden Sonden wurden mit den Messungen des neuen SteadyTemp® Messsystems sowie mit der konventionellen Messmethode eines axillären Kontaktthermometers verglichen. Dabei zeigte sich eine gleichwertige Präzision des Pflasters und der etablierten axillären Messung. Gleichzeitig konnte man den individuellen Temperaturverlauf mit der kontinuierlichen Temperaturaufzeichnung gut nachvollziehen.

 

Kontinuierliche Temperaturmessung als großer Benefit

Jeder Mensch ist individuell und so ist es auch seine Körpertemperatur. Allerdings zeigen Studien der letzten Jahre, dass die Normaltemperatur einer großen Bandbreite unterliegt. Vorteilhaft ist hierzu, dass durch das kontinuierliche Messen der Körpertemperatur dann aber das individuelle Temperaturniveau bereits bekannt ist.

Von besonderem Wert könnte die kontinuierliche Messung auch bei besonders vulnerablen Patientengruppen sein. Und zwar wie alten oder immunsupprimierten Patienten. Bei diesen zeigt sich beispielsweise häufig keinen adäquater Temperaturanstieg auf das Fieber-definierende Niveau bei Vorhandensein von Infektionen. In diesem Sinne könnte das Feststellen relativer Änderungen im Temperaturniveau einen großen Benefit in der Patientenversorgung darstellen.



 

Optimierter Arbeitsablauf für mehr Sicherheit

Die Corona-Pandemie bedeutete eine enorme Herausforderung für das Gesundheitspersonal. Das Pflegepersonal hatte dabei besonders große Leistungen zu bewältigen. Durch das einfache Auslesen der Körpertemperatur aus dem SteadyTemp®-Pflaster und die automatische Datenübertragung in die elektronischen Patientendokumentationen, kann das neue Temperaturmesssystem eine enorme Erleichterung für die Betreuung der Patienten bringen. Weiter kann man durch die präzise Zuordnung der Temperaturdaten individuell eine optimale Datenqualität sichern.


Literatur:

Boyer J, Eckmann J, Strohmayer K, Koele W, Federspiel M, Schenk M, Weiss G, Krause R. Investigation of Non-invasive Continuous Body Temperature Measurements in a Clinical Setting Using an Adhesive Axillary Thermometer (SteadyTemp®). Front Digit Health. 2021 Dec 14;3:794274. doi: 10.3389/fdgth.2021.794274. PMID: 34970650; PMCID: PMC8712449.


Quelle:

Medizinische Universität Graz, Klinische Abteilung für Infektiologie

Related Articles

Aktuell

Akuter Stress beeinträchtigt die Selbstkontrolle

Bereits moderater Stress beeinträchtigt unsere Fähigkeit zur Selbstkontrolle, starker Stress kann auch die Entscheidungsfähigkeit mindern. Um unsere Fähigkeit zur Selbstkontrolle negativ zu beeinflussen, reicht bereits...
- Advertisement -

Latest Articles

Verletzung der Patientenwürde – Emotionaler Schaden durch Respektlosigkeit

Die Verletzung der Patientenwürde führt häufig dazu, das emotionaler Schaden und seelisches Leiden entstehen. Dies gefährdet wiederum das Vertrauen zu Ärzten und Personal. Seit dem...

Die besten CBD Produkte für ein entspanntes und gesundes Leben

Die besten CBD Produkte für ein entspanntes und gesundes Leben CBD, kurz für Cannabidiol, hat in den letzten Jahren stark an Beliebtheit gewonnen. Einmal ein...

Haarausfall: Ursachen und Lösungen

Haarausfall: Arten und Ursachen im Überblick Haarausfall ist ein Thema, das viele Menschen betrifft und sowohl aus medizinischer als auch aus psychologischer Sicht nicht zu...