Montag, Juli 8, 2024

Milliarden gegen Poliomyelitis: globale Polio-Ausrottung vorantreiben

Globale Akteure wollen mit Milliarden US-Dollar der Polio-Ausrottung näherkommen und damit 450 Millionen Kinder vor Polio, der Poliomyelitis, schützen.

In den letzten Jahren haben weltweit führende Akteure des Gesundheitswesens ihre Verpflichtung zur Ausmerzung von Polio bekräftigt. Dazu wurden Milliarden US-Dollar zugesichert, die die Ausrottung dieser Krankheit finanzieren helfen sollen. Unter dem Strich ist die Poliomyelitis (Polio) eine hochansteckende Viruserkrankung, die vor allem Kinder unter 5 Jahren betrifft. Allerdings sind wilde Poliovirus-Fälle seit 1988 um über 99 % zurückgegangen. Im Jahr 2022 konnte man das endemische Polio-Wildvirus Typ 1 nur noch in den zwei Ländern Pakistan und Afghanistan nachweisen.

Vor mehr als dreißig Jahren hat Polio jedes Jahr bei mehr als 350.000 Kindern in über 125 Ländern auf dem gesamten Globus Lähmungen verursacht. Dank der außergewöhnlichen Anstrengungen von Regierungen, Gesundheitsmitarbeitern, Spendern und Partnern der Global Polio Eradication Initiative (GPEI), einer öffentlich-privaten Partnerschaft, die sich der Ausmerzung dieser Krankheit widmet, konnte man das hochansteckende Virus nahezu eliminieren. Beispielsweise sind im Jahr 2021 nur noch fünf Fälle aufgetreten.

 

Jedoch sind Kinder immer noch und überall gefährdet, bis Polio komplett gestoppt wird

Die weltweite Ausrottung von Polio hat seit den 1980er Jahren oberste Priorität. In einer Zeit zahlreicher globaler Herausforderungen und Prioritäten haben Regierungen und Partner einen Schritt nach vorn gemacht, um ihre gemeinsame Entschlossenheit zu zeigen. Mit sehr hohen finanziellen Mitteln will man diese Erkrankung für immer ausrotten. Mit Milliarden US-Dollar will man dafür sorgen, den Virus aus den noch verbleibenden betroffenen Ländern auszumerzen und von vornherein zu verhindern, dass der Virus an irgendeinem anderen Ort der Welt wieder Fuß fasst.

In diesem Sinne sind kontinuierliche Innovationen ein Schlüssel zur Verbesserung der Durchimpfungsrate, um mit der Polio-Impfung noch mehr Kinder zu erreichen. Zu den großen Herausforderungen zählen jedenfalls auch Impfungen von Kindern in Konfliktregionen. Gemeinsam steht die Menschheit tatsächlich kurz vor der Ausrottung von Polio von diesem Planeten.

Dank der bisher durchgeführten Maßnahmen konnte man Polio aus einigen der entlegensten und schwierigsten Regionen der Welt elimieren. Beispielsweise hat Indien, das früher als schwierigster Ort weltweit zur Ausrottung der Erkrankung galt, in den letzten Jahren keine Fälle mehr berichtet. Über 16 Millionen Kinder auf der ganzen Welt, die andernfalls von dieser Krankheit gelähmt worden wären, können heute laufen. Darüber hinaus fördern Polio-Ressourcen in Ländern auf dem gesamten Globus ebenfalls Fortschritte im Hinblick auf andere nationale Gesundheitsziele.


Quellen

polioeradication.org

https://www.who.int/health-topics/poliomyelitis#tab=tab_1

Related Articles

Aktuell

- Advertisement -

Latest Articles

Tipps bei Lebensmittelunverträglichkeiten

Eine Lebensmittelunverträglichkeit entsteht in den meisten Fällen, weil der Körper nicht in der Lage ist, die Bestandteile der Nahrung zu verstoffwechseln. Bei Menschen, die...

Enuresis – beim Einnässen von Kindern an alles denken

Prinzipiell muss man zwischen der klassischen Enuresis und der nicht organischen und organischen Harninkontinenz unterscheiden. Beim Einnässen von Kindern muss man zwischen erstens der klassischen Enuresis,...

Diabetes und Bluthochdruck

Zwischen Diabetes und Bluthochdruck bestehen komplexe patho­physiologische Interaktionen, die besonders auch an der Niere zur Manifestation kommen. Diabetes und Bluthochdruck. Bekanntermaßen ist heutzutage der Diabetes...