Samstag, Juni 22, 2024

Adrenochrom – Stoffwechselprodukt von Adrenalin: Mythos und Wirklichkeit

Manchmal ist Adrenochrom Verjüngungsmittel, Droge, oder das Stoffwechselprodukt von Adrenalin gehört zu einer Weltverschwörung. Doch was ist Adrenochrom wirklich?

Adrenochrom: Die Wirklichkeit ist banal. Adrenochrom ist ein Stoffwechselprodukt von Adrenalin, das durch die Oxidation des bekannten Botenstoffs entsteht. Die chemische Verbindung lautet C9H9NO3. Bei großer Angst werden größere Mengen von Adrenochrom im menschlichen Körper hergestellt.

Dieser Zusammenhang ist der Ausgangspunkt einer kruden Verschwörungstheorie, befeuert vom Rapper Xavier Naidoo. Dieser Mythos braucht keinen Vergleich mit anderen Theorien scheuen, die im finsteren Mittelalter im gemeinen Volk kursierten und die von Hexen, Teufeln und schwarzen Katzen handelten.

Die Wirklichkeit ist banal: Obwohl Adrenochrom der Ausgangsstoff für ein ärztliches Arzneimittel ist, ist die Substanz nichts von dem, für das die Anhänger der Verschwörungstheorie sie halten. Sämtliche Behauptungen in dieser Richtung basieren auf reiner Fiktion, die von Verschwörungstheoretiker zu Verschwörungstheoretiker in einer Art circulos vitiosus weitergetragen wird.

 

Die Verschwörungstheorie

Die Erzählung hat Xavier Naidoo vom rechtsextremen Netzwerk QAnon übernommen, das in den USA einen gewissen Einfluss hat. Donald Trump hat in diesem Netzwerk eine gewisse Bedeutung, weil ihm in diesem Kreisen aus unbekannten Gründen die Rolle des Bekämpfers des Bösen zugeschrieben wird. Für viele Menschen wurde die Substanz mit dem seltsamen Namen dadurch interessant.

Ob der Kauf von Adrenochrom möglich ist, beantwortet zamnesia.com/de schon ausführlich. Dieser Artikel konzentriert sich daher darauf, was es aus medizinischer Sicht mit Adrenochrom auf sich hat.

Nach der Verschwörungstheorie würden globale Eliten gezielt Kinder aus der ganzen Welt entführen und foltern, damit ihre Körper in dieser angsterfüllten Situation viel Adrenochrom erzeugen. Der so gewonnene Stoff wäre dann eine Art Jungbrunnen, mit dem die Elite den Alterungsprozess stoppen und sich jung halten könne. Das klingt nicht nur irrsinnig, das ist es auch, zumal es Adrenochrom in jeder Apotheke als Arzneimittel zu erwerben gibt. Aber unabhängig von der Art der Herstellung, ist wenigstens etwas dran an der Behauptung, das Oxidationsprodukt habe verjüngende Eigenschaften?

 

Die Wirkung von Adrenochrom

Der Kauf von Adrenochrom ist also möglich, allerdings ist der Effekt ein ganz anderer als sich so manch einer vorstellt. Tatsächlich wird Adrenochrom als ärztliches Medikament genutzt. Der körpereigene Stoff hat nämlich die Eigenschaft, die Blutgerinnung zu fördern. Dadurch kann der Blutverlust schneller gestoppt werden.

Bei einer Dosis ab 5 mg Adrenochrom in Form einer intravenösen Verabreichung kann es allerdings zu halluzinogenen Erscheinungen kommen, die einem LSD-Trip ähneln. Dieser Effekt ist in der Medizin schon seit den 1940er-Jahren bekannt und war Ausgangspunkt für die Adrenochrom-Hypothese, nach welcher der körpereigene Stoff Schizophrenie verursachen würde. Diese Annahme ist heute umstritten.

 

Adrenochrom: das Stoffwechselprodukt von Adrenalin als Droge oder Verjüngungskur

Dass Adrenochrom einen verjüngenden Effekt habe, für diese Annahme gibt es in der Medizin keine Grundlage. Auch die Anwendung als halluzinogene Droge ergibt wenig Sinn, weil gängige Rauschmittel wie psychedelische Pilze und LSD wesentlich einfacher herzustellen und auch viel günstiger zu erwerben sind.

Letztlich ist Adrenochrom, abgesehen von seiner seriösen Verwendung als Hämostyptika, ein Mythos, dem im Gegensatz zu anderen Mythen jedes Körnchen Wahrheit fehlt.

Der Autor, Hunter S. Thompson, der Adrenochrom in seinem satirischen Drogenepos „Fear und Loathing in Las Vegas“ – eine Abrechnung mit der 68er-Generation – als halluzinogenes Rauschmittel vorstellte, brachte es sehr viel später selbst auf den Punkt.

Die Gewinnung von Adrenochrom aus menschlichen Adrenalindrüsen und dessen Verwendung als Halluzinogen seien eine bloße Erfindung von ihm gewesen. Leider gibt es zu viele Menschen, die diese Satire für bare Münze genommen haben. Auf diese Weise konnten sich die Fake-News in den Echokammern der heutigen Zeit ungefiltert verbreiten.


Literatur:

Ueda K, Okamoto Y, Aoki A, Jinno H. Catecholamine oxidation-mediated transcriptional inhibition in Mn neurotoxicity. J Toxicol Sci. 2020;45(10):619-624. doi: 10.2131/jts.45.619. PMID: 33012730.

Xu XJ, Jiang GS. Niacin-respondent subset of schizophrenia – a therapeutic review. Eur Rev Med Pharmacol Sci. 2015;19(6):988-97. PMID: 25855923.

Miller CL. The chemical interaction between adrenochrome, three different classes of antipsychotic drugs and metabolites of the kynurenine pathway. Eur Neuropsychopharmacol. 2015 Mar;25(3):435-40. doi: 10.1016/j.euroneuro.2014.12.001. Epub 2014 Dec 18. PMID: 25554565.

Krstenansky JL, Xu D, Leitzke R, Saldivar A, Gevorkian R, Shi WX. Adrenochrome and related oxidative metabolites of catecholamines: effects on dopamine neurons and receptor binding profiles. Schizophr Res. 2011 Dec;133(1-3):264-5. doi: 10.1016/j.schres.2011.08.015. Epub 2011 Sep 9. PMID: 21906912.

Mills JA. Hallucinogens as hard science: the adrenochrome hypothesis for the biogenesis of schizophrenia. Hist Psychol. 2010 May;13(2):178-95. doi: 10.1037/a0019394. PMID: 20533770.

Smythies J. The adrenochrome hypothesis of schizophrenia revisited. Neurotox Res. 2002 Mar;4(2):147-50. doi: 10.1080/10298420290015827. PMID: 12829415.

Heacock RA, Powell WS. Adrenochrome and related compounds. Prog Med Chem. 1972;9(2):275-339. doi: 10.1016/s0079-6468(08)70401-6. PMID: 4581204.

Latest Articles

Folgt uns auf Facebook!

Gehirn, Nerven und Psyche

Medikamente bei Parkinson wirken oft nicht ausreichend genug

L-Dopa Parkinson Medikamente wirken nicht immer ausreichend gut, deswegen kommen verschieden Wikrstoffe auch in Kombination zum Einsatz. Offensichtlich gibt es einen Bruch in der Versorgung,...
- Advertisement -

Related Articles

Psilocybine bei Patienten mit Krebs stark wirksam gegen Angst und Depression

Psilocybine – die psychaktive Substanz in Magic Mushrooms – wirkt sehr rasch gegen Angst und Depression bei Patienten mit Krebs im fortgeschrittenen Stadium. Unter dem...

Posttraumatische Belastungsstörung und ihre Symptome behandeln

Der Alltag einer Patientin mit posttraumatischer Belastungsstörung bedeutet Umgang mit Symptomen wie Stress, Flashbacks, Unbehagen sowie Hoffnung. Unter dem Strich erleben Patienten mit einer posttraumatischen Belastungsstörung...

Entspannungsverfahren und Sport bei Migräne

Entspannungsverfahren und verhaltenstherapeutische Interventionen zeigen in Kombination mit Medikamenten gute Effekte in der Behandlung der Migräne. In Europa leiden Millionen Menschen unter Migräne. Bei mehr als einem Drittel von...