Dienstag, Februar 27, 2024

Ärzte gegen Privatspital beim AKH

Um ein Privatspital inklusive Hotelzimmer für Patienten soll das Areal des Wiener AKHs zukünftig erweitert werden. Doch dagegen formiert sich seitens der Ärzteschaft Widerstand an mehreren Fronten – zuletzt seitens des Primarärzte-Kollegiums des AKH.

Bereits in den letzten Wochen haben sich die Ärztekammer Wien und die Meduni Wien gegen die Errichtung eines Privatspitals auf dem Gelände des Wiener AKH ausgesprochen. Argumentiert wird damit, dass dadurch mögliche für Forschungs- und Lehrbetrieb notwendige Erweiterungsflächen für die Kliniken und Institute der MeduniWien verloren gehen.

Privatspital beim AKH durch Uniqa und Wiener Städtische

Derzeit wird zwischen der Stadt Wien und der UNIQA ein Flächenabtausch zur Schaffung von Bauflächen für kostengünstige Wohnungen verhandelt. Die Fläche der Confraternität-Privatklinik Josefstadt – eine Klinik der UNIQA Tochter PremiQaMed – soll der Gemeinde Wien überlassen werden, dafür soll der UNIQA eine größere Fläche des AKH-Areals für den Bau einer neuen Privatklinik zur Verfügung gestellt werden. Am Projekt soll auch die Wiener Städtische beteiligt sein, wobei man seitens der beiden Versicherer betont, dass noch keine endgültigen Entscheidungen gefallen seien.

Primarärzte sagen nein zum Privatspital beim AKH, ja zum „Medical Hill“

„Das Primarärzte-Kollegium des AKH Wien hat sich einstimmig gegen das von der Gemeinde Wien geplante Privatspital auf dem AKH-Gelände ausgesprochen“, sagt der Sprecher der Primarärztinnen und -ärzte des AKH Wien, Univ.-Prof. Dr. Christoph Zielinski. „Es bestand Konsens darüber, daß es viel interessanter und visionärer wäre, am Beispiel anderer Universitätsstädte zu lernen und rund ums AKH Wien einen ‚Medical Hill‘ mit Laborgebäuden, Biotechfirmen und Schwerpunktzentren – zum Beispiel für die ‚Personalisierte Medizin‘ -zu errichten.“ Der bekannte Krebsspezialist Prof. Zielinski weist auf die enorme Bedeutung von Wissenschaft und Forschung hin und betont, dass das AKH-Wien mit der MedUni Wien jene Institution sei, die in der internationalen wissenschaftlichen Gemeinschaft eine maßgebliche Rolle spielt und Anerkennung genießt. Diese Qualitäten gehören gefördert und ausgebaut:

„Deshalb sollte das zur Diskussion stehende AKH-Gelände für Innovation in Wissenschaft, Forschung und Lehre genützt werden. Private Kliniken können genauso gut an einem anderen Ort gebaut werden.“

Quellen: http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20150513_OTS0164/akh-primaraerzte-einstimmig-gegen-privatspital-auf-dem-akh-gelaende

Related Articles

Aktuell

Akuter Stress beeinträchtigt die Selbstkontrolle

Bereits moderater Stress beeinträchtigt unsere Fähigkeit zur Selbstkontrolle, starker Stress kann auch die Entscheidungsfähigkeit mindern. Um unsere Fähigkeit zur Selbstkontrolle negativ zu beeinflussen, reicht bereits...
- Advertisement -

Latest Articles

Verletzung der Patientenwürde – Emotionaler Schaden durch Respektlosigkeit

Die Verletzung der Patientenwürde führt häufig dazu, das emotionaler Schaden und seelisches Leiden entstehen. Dies gefährdet wiederum das Vertrauen zu Ärzten und Personal. Seit dem...

Die besten CBD Produkte für ein entspanntes und gesundes Leben

Die besten CBD Produkte für ein entspanntes und gesundes Leben CBD, kurz für Cannabidiol, hat in den letzten Jahren stark an Beliebtheit gewonnen. Einmal ein...

Haarausfall: Ursachen und Lösungen

Haarausfall: Arten und Ursachen im Überblick Haarausfall ist ein Thema, das viele Menschen betrifft und sowohl aus medizinischer als auch aus psychologischer Sicht nicht zu...