Donnerstag, Juni 13, 2024

Was und wieviel Kinder trinken sollten, hängt von mehreren Faktoren ab

Wie viel Kinder trinken sollten, hängt von der Situation ab. Oft trinken Kinder zu wenig, weil sie nicht daran denken und ein schlechteres Durstempfinden haben.

Unter dem Strich trinken Kinder oft nicht genug, doch wie viel sollten sie aufnehmen? Im Grunde genommen benötigen Kinder mit fast einem Liter pro Tag relativ viel Flüssigkeit. Denn der Anteil an Wasser in ihrem Körper ist noch höher als bei Erwachsenen. Dementsprechend kann bei Kindern schon ein leichter Mangel an Flüssigkeit sehr schnell ihre körperliche und geistige Leistungsfähigkeit beeinträchtigen. Dadurch können Beschwerden wie Schwindel, Müdigkeit und Kopfschmerzen auftreten. Manchmal kann es sogar zum Kreislaufkollaps kommen.

Übrigens ist vor allem an heißen Tagen ist reichliches Trinken von großer Bedeutung. Kinder schwitzen auch beim Herumtollen und verlieren dabei viel Flüssigkeit. So kann sich der Flüssigkeitsbedarf von Kindern bei Sport und Spiel an heißen Tagen mehr als verdoppeln.

Außerdem ist es sehr wichtig, dass jüngere Kinder ausreichend trinken. Doch gerade sehr kleine Kinder trinken oft zu wenig. Allgemein ist das zwar in den meisten Altersgruppen nicht der Fall. Jedoch gibt es auch viele Kinder, die eigentlich doppelt so viel trinken sollten.

Ein Mangel entsteht entweder, weil sie nicht daran denken. Oder weil sie von Natur aus zu wenig Durst haben. Deswegen sollten Eltern insbesondere an heißen Sommertagen und beim Sport darauf achten, wie viel ihre Kinder trinken sollten, noch bevor sie durstig werden.

 

Jungendliche und Kinder trinken oft das Falsche

Jugendliche nehmen zwar in der Regel ausreichend Flüssigkeit auf. Allerdings trinken speziell 12- bis 17-jährige Jungen oft das Falsche. Von Limonaden bis hin zu Alkohol. Dabei könnte der Konsum der wichtigen Getränke in dieser Altersgruppe die Zufuhr von Energie erheblich begünstigen.

In diesem Sinne sind kalorienfreie Getränke sehr gut. Besonders empfehlenswert zum Durstlöschen sind Trinkwasser, Mineralwasser und ungesüßte Kräuter- oder Früchtetees. Fruchtsaft  mit Wasser ist akzeptabel und löscht ebenfalls gut den Durst. Dabei sollte man auf eine Mischung 1 Teil Saft, 3 Teile Wasser achten.

 

Was und wie viel davon Kinder trinken sollten

Jedenfalls sollten Kinder Erfrischungsgetränke wie Limonaden, Fruchtsaft-Getränke, Eistee & Co. nur in geringen Mengen trinken. Denn diese enthalten meistens viel Zucker und fördern deswegen auch, dass Betroffene Übergewicht bekommen. Mit anderen Worten sind solche Getränke zum Durstlöschen nicht geeignet. Das gilt auch für Lightgetränke. Die sind zwar kalorienarm, aber oft sehr süß und können dadurch die Vorliebe für Süßes fördern.

Kinder reagieren auf Koffein übrigens oft mit Unruhe, Schwindel, Herz- und Pulsrasen, Erbrechen sowie einem schlechten Schlaf. Deswegen sind Kaffee, grüner und schwarzer Tee, Cola-Getränke und Energydrinks für sie nicht geeignet. Nichts einzuwenden ist gegen Rotbusch-Tee. Denn der ist koffeinfrei. Alkohol ist für Kinder generell tabu.

Säfte sind reich an Nährstoffen wie Vitaminen, Mineralstoffen und Energie und zählen zu den pflanzlichen Lebensmitteln. Zum Durstlöschen sollte man reine Säfte mit Wasser verdünnt trinken. Trotzdem sollte auch hier der Energiegehalt nicht außer Acht gelassen werden. Milch ist aufgrund ihres Energiegehaltes nicht zum Durstlöschen geeignet. Molke ist kalorienarm, deswegen kann man sie auch gegen den Durst trinken.

 

Fazit

Trotz zahlreicher Bemühungen und Untersuchungen, um den täglichen Wasserbedarf von Kindern, Männern, Frauen und älteren Erwachsenen zu bestimmen, gibt es keine dazu keine Forschung, die endgültige Antworten liefert.

Unter dem Strich sind jedenfalls Wasser und ungesüßte Früchte- oder Kräutertees bei Getränken die beste Wahl. Denn man kann diese Flüssigkeiten praktisch immer trinken. Empfehlenswert ist es, zu allen Mahlzeiten möglichst energiefreie Getränke zu trinken. Außerdem sollten Kinder darauf achten, ob sie ausreichend genug trinken. In diesem Sinne sollten Kinder immer die Möglichkeit haben, Wasser zu trinken. Das gilt auch für den Unterricht.


Literatur:

Seal AD, Colburn AT, Johnson EC, Péronnet F, Jansen LT, Adams JD, Bardis CN, Guelinckx I, Perrier ET, Kavouras SA. Total water intake guidelines are sufficient for optimal hydration in United States adults. Eur J Nutr. 2022 Aug 9. doi: 10.1007/s00394-022-02972-2. Epub ahead of print. PMID: 35943601.

Suh H, Kavouras SA. Water intake and hydration state in children. Eur J Nutr. 2019 Mar;58(2):475-496. doi: 10.1007/s00394-018-1869-9. Epub 2018 Nov 30. PMID: 30506317.

Armstrong LE, Johnson EC. Water Intake, Water Balance, and the Elusive Daily Water Requirement. Nutrients. 2018 Dec 5;10(12):1928. doi: 10.3390/nu10121928. PMID: 30563134; PMCID: PMC6315424.


Quelle: http://www.dge.de/

 

Related Articles

Aktuell

Gummibauch – eines der typischen Symptome bei Pankreatitis

Beim Abtasten wie ein Gummischlauch: der Gummibauch ist eines der wichtigen Symptome bei akuter und chronischer Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung). Unter dem Strich ist der sogenannte Gummibauch...
- Advertisement -

Latest Articles

Rolle von Vitamin C bei der Produktion der Hormone und im Körper

Vitamin C spielt eine entscheidende Rolle bei der Produktion sowie der Regulation der Hormone im Körper. Neben seiner großen Rolle im Zusammenhang mit Hormone ist...

Häufig bei Reizdarmsyndrom: psychosomatische Ursachen bei Reizdarm

Das Reizdarmsyndrom zählt zu den funktionellen gastrointestinalen ­Störungen, wobei meist auch psychosomatische Ursachen bei Reizdarm bestehen. Das Reizdarmsyndrom (IBS) ist eine häufige symptombasierte Erkrankung, die...

Weichteilrheuma: Therapiestrategien bei Fibromyalgie

Aufgrund der unauffälligen serologischen und bildgebenden Ergebnisse ist die Diagnose von Weichteilrheuma beziehungsweise Fibromyalgie nicht einfach. Weichteilrheuma nennt man auch, wobei die Fibromyalgie weder eine Modeerscheinung...