Sonntag, April 14, 2024

Wenn Stress im Job Burnout verursacht

Immer mehr leiden an Stress im Job: In einer aktuellen Umfrage gibt jeder zweite deutsche Arbeitnehmer an, Angst vor Stress im Job oder einem Burnout zu haben.

Dass Stress im Job Burnout mit sich bringen kann, das macht immer mehr Arbeitnehmern zu schaffen. Dementsprechend vermuten viele Menschen, im Arbeitsalltag einer psychischen Belastung ausgesetzt zu sein, die schlecht ist für ihre Gesundheit. Außerdem sieht jede zweite Person eine Einschränkung der eigenen Leistungsfähigkeit durch Stress im Job. Und ebenso viele Arbeitnehmer befürchten sogar, deshalb in einen Burnout zu geraten.

Nun hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Burnout als Krankheit anerkannt. Dabei stand das Phänomen Job Burnout und chronischer Stress am Arbeitsplatz im Fokus. Die Definition für Burnout als Syndrom befindet sich nun in der aktuellen Version der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD-11, elfte Version). Die nächste Klassifikation soll im Januar 2022 kommen.

 

Gefahr Job Burnout im Blickpunkt vieler Arbeitnehmer

Im Grunde genommen kommt das Risiko Job Burnout nicht von ungefähr. Denn laut Umfragen kennen etwa mehr als zwei Drittel in unseren Breiten Burnout-Patienten aus ihrem persönlichen Umfeld. Für viele Beschäftigte ist dies Warnung genug. Etwa die Hälfte hat schon darüber nachgedacht, die Arbeitszeit zu reduzieren oder gar den Arbeitgeber zu wechseln.

Besonders jüngere Arbeitnehmer fühlen sich durch ihren Job gestresst. Hauptgründe für die Belastung sind für viele Befragten das hohe Arbeitsaufkommen, Zeitdruck sowie auch Kollegen. Experten sehen Stress aber auch als Zeichen einer beschleunigten Lebenswelt. Denn vielen Menschen fällt es schwer abzuschalten. Im Beruf erwarten Kollegen und Chefs, dass man schnell reagiert. Auch das Privatleben bietet oft keine Entspannung mehr. Denn dank Facebook, WhatsApp und Co. sind viele permanent auf Abruf.

 

Viele Angehörige von Gesundheitsberufen betroffen

Burnout bei Ärzten ist ein allgemeines Dilemma, das bei Angehörigen der Gesundheitsberufe, insbesondere bei Ärzten, zu beobachten ist. Denn Burnout bei Ärzten ist ein bedeutendes Problem in der Ärzteschaft, und die Arbeitsüberlastung ist hauptverantwortlich dafür. Im Fokus stehen emotionale Erschöpfung und das Gefühl geringer persönlicher Leistungen. Hier sollte nach jüngsten Untersuchungen vor allem auch das Krankenhausmanagement Initiativen setzen, um Herausforderungen leichter bewältigen zu können. Dazu gibt es Evidenz basierte Lösungen, deren Wirksamkeit man rechtzeitig überprüfen muss.


Literatur:

Patel et al. Factors Related to Physician Burnout and Its Consequences: A Review. Behav Sci (Basel). 2018 Nov; 8(11): 98. Published online 2018 Oct 25. doi: 10.3390/bs8110098.


Quellen:

Weltgesundheitsorganistation – WHO

Ipsos-Umfrage, Allianz Deutschland AG.

Related Articles

Aktuell

Individuelle Beratung zur Ernährung für Krebspatienten

Beratung zur Ernährung für Krebspatienten: Verbesserung der Lebensqualität durch individuelle ernährungsmedizinische Unterstützung. Eine rechtzeitige und individuell angepasste Beratung zur Ernährung kann wesentlich zur Verbesserung der...
- Advertisement -

Latest Articles

Medikamente können die Sicherheit beim Fahren beeinträchtigen

Vorsicht im Verkehr: Die Einnahme mancher Medikamente können die Sicherheit beim Fahren beeinträchtigen, weil sie beispielsweise die Reaktionsfähigkeit im Straßenverkehr herabsetzen. Die Einnahme bestimmter Medikamente...

Die Vielseitigkeit der Brennnessel: alternative Medizin und Nahrungsmittel

Die Vielseitigkeit der Brennnessel überzeugt als alternative Medizin und als wertvolles, die Gesundheit förderndes Nahrungsmittel. Die Brennnessel (Urtica dioica L., Urticaceae) ist eine Pflanze, die...

Sauerstofftherapie bei Fibromyalgie nach sexuellem Missbrauch

Betroffene von sexuellem Missbrauch in der Kindheit profitieren von einer hyperbaren Sauerstofftherapie zur Behandlung von Fibromyalgie. Bei Personen, die in ihrer Kindheit sexuellen Missbrauch erlebt...