Donnerstag, Juni 13, 2024

Die zusätzliche Gaben von Vitamin D senkt den Blutdruck nicht

Kein niedriger Blutdruck durch eine Vitamin-D -Supplementierung: laut aktueller Studiendaten senkt das Sonnenvitamin hohen Blutdruck nicht.

Zuwenig Vitamin D soll schlecht für unser Herz sein. Jedenfalls konnten Forscher diese Tatsache durch klinische Studien bereits mehrfach untermauern. Die Vermutung, dass niedriger Blutdruck durch die zusätzliche Gabe von zusätzliches Vitamin D unterstützt wird und somit im Umkehrschluss über herzschützende Eigenschaften verfügt, liegt zwar nahe. Jedoch scheint das falsch zu sein. So behaupten schottische Wissenschafter im Zuge einer aktuellen Analyse, dass eine Vitamin-D-Supplementierung unseren Blutdruck nicht senkt.



 

Keine Vorteile: Vitamin D senkt den Blutdruck nicht

Übrigens fand auch eine rezente Metaanalyse wenig Anhaltspunkte für die Hypothese, dass die Supplementierung von Vitamin D bestimmte Marker für die kardiovaskuläre Gesundheit verbessern kann.

So verfügt Vitamin D beispielsweise über keinerlei blutdrucksenkende Wirkung, erklärten die Wissenschafter im Zuge eines unlängst im Fachjournal JAMA International Medicine veröffentlichten Artikels, der die Ergebnisse diverser klinischer Studien genau unter die Lupe nimmt.

In den letzten Jahren widmeten sich sehr viele klinische Studien mit den potenziellen Effekten des Vitamins auf die kardiovaskuläre Gesundheit beschäftigt, so die Wissenschafter.

 

Kein Vorteil durch die Vitamin-D-Supplementierung

Der aktuellen Analyse zufolge, sei Vitamin D jedoch nicht für die Therapie von Hypertonie geeignet. Diverse Interventionsstudien liefern widersprüchliche Hinweise hinsichtlich der potenziell blutdrucksenkenden Effekte von Vitamin D.

In Zusammenarbeit mit einem Expertenteam, analysierte Dr. Miles D. Witham von der Universität Dundee in Schottland entsprechende Daten aus klinischen Studien, sowie aus einzelnen Patientendateien.

Ziel war es, den Zusammenhang zwischen einer Vitamin-D-Supplementierung und hohem Blutdruck zu untersuchen. Beziehungsweise herauszufinden, inwiefern zusätzliches Vitamin D in der Lage ist, erhöhten Blutdruck zu senken.



Die Analyse umfasste 46 klinische Studien mit insgesamt 4.541 Patienten sowie einzelne Patientendaten aus 27 Studien mit insgesamt 3.092 Patienten. Weder aus den klinischen Studien, noch aus den Patientendaten, konnte ein positiver Einfluss auf den systolischen oder diastolischen Blutdruck durch Vitamin-D-Supplementierung festgestellt werden.

„Unsere Ergebnisse widersprechen eindeutig den häufigen Empfehlungen einer Vitamin-D-Supplementierung zur Behandlung von Hypertonie,“ so Dr. Miles D. Witham.

 

Vitamin D, Sonneneinstrahlung und Blutdruck

Unter dem Strich hatten Tierversuche gezeigt, dass Vitamin D die Aktivität des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems verringert und die Vasorelaxation der Blutgefäße verbessert. Doch die Ergebnisse klinischer Studien bestätigten diese Ergebnisse wie bereits erwähnt nicht.

Den Zusammenhang zwischen der Bildung von Vitamin D sowie der Intensität der Sonneneinstrahlung und dem Risiko einer arteriellen Hypertonie hat man ebenfalls in den Blickpunkt der Forschung gestellt. Beziehungsweise haben Forscher den Einfluss der Sonneneinstrahlung bei verschiedenen Wellenlängen auf den Blutdruck in klinischen Studien untersucht.

Dabei konnten sie feststellen, dass ultraviolette A-Strahlung (UVA) zur Freisetzung von Stickoxid aus der Haut führt. Dies könnte einen niedrigeren Blutdruck bei Menschen aus Regionen mit einer höheren Sonneneinstrahlung erklären.




Literatur:

Adamczak M, Surma S, Więcek A. Vitamin D and Arterial Hypertension: Facts and Myths. Curr Hypertens Rep. 2020;22(8):57. Published 2020 Jul 15. doi:10.1007/s11906-020-01059-9

Beveridge LA, Khan F, Struthers AD, et al. Effect of Vitamin D Supplementation on Markers of Vascular Function. A Systematic Review and Individual Participant Meta-Analysis. J Am Heart Assoc. 2018;7(11):e008273. Published 2018 May 30. doi:10.1161/JAHA.117.008273

Beveridge LA, Witham MD. Controversy in the link between vitamin D supplementation and hypertension. Expert Rev Cardiovasc Ther. 2015;13(9):971–973. doi:10.1586/14779072.2015.1065729

Pilz S, Tomaschitz A, Ritz E, Pieber TR. Vitamin D status and arterial hypertension: a systematic review. Nat Rev Cardiol. 2009;6(10):621–630. doi:10.1038/nrcardio.2009.135


Quelle: DI Alexandra Springler. Vitamin D senkt Blutdruck nicht. MEDMIX online 2015.

Related Articles

Aktuell

Gummibauch – eines der typischen Symptome bei Pankreatitis

Beim Abtasten wie ein Gummischlauch: der Gummibauch ist eines der wichtigen Symptome bei akuter und chronischer Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung). Unter dem Strich ist der sogenannte Gummibauch...
- Advertisement -

Latest Articles

Rolle von Vitamin C bei der Produktion der Hormone und im Körper

Vitamin C spielt eine entscheidende Rolle bei der Produktion sowie der Regulation der Hormone im Körper. Neben seiner großen Rolle im Zusammenhang mit Hormone ist...

Häufig bei Reizdarmsyndrom: psychosomatische Ursachen bei Reizdarm

Das Reizdarmsyndrom zählt zu den funktionellen gastrointestinalen ­Störungen, wobei meist auch psychosomatische Ursachen bei Reizdarm bestehen. Das Reizdarmsyndrom (IBS) ist eine häufige symptombasierte Erkrankung, die...

Weichteilrheuma: Therapiestrategien bei Fibromyalgie

Aufgrund der unauffälligen serologischen und bildgebenden Ergebnisse ist die Diagnose von Weichteilrheuma beziehungsweise Fibromyalgie nicht einfach. Weichteilrheuma nennt man auch, wobei die Fibromyalgie weder eine Modeerscheinung...