Sonntag, April 21, 2024

Kein Vorteil für Sepsis-Therapie mit Vitamin C, Thiamin, Hydrocortison

Die Kombination von hoch dosiertem intravenösem Vitamin C, Thiamin und Hydrocortison ist der alleinigen Sepsis-Therapie mit Hydrocortison nicht überlegen.

Im Jahr 2017 wurden die Ergebnisse einer viel beachteten Studie zur Therapie der Sepsis veröffentlicht. Dabei behaupteten die Forscher, dass die intravenöse Gabe von Vitamin C in Kombination mit Thiamin und Hydrocortison bei Patienten mit Sepsis im wahrsten Sinne des Wortes als Lebensretter zu sehen sei. Obwohl die Studie nur 47 Probanden untersuchte, fanden die Ergebnisse eben internationale Beachtung und wurden auf vielen Intensivstationen weltweit angewendet. Nun hebt eine australische Studie die umstrittene hochdosierte Vitamin C-Therapie bei Sepsis in einer weltweit durchgeführten Untersuchung auf.



 

19 Millionen Sepsis-Fälle pro Jahr

Sepsis ist die Überreaktion des Körpers auf eine schwere Infektion, die zum Versagen mehrerer Organe und häufig zum Tod führt. Die weltweite Belastung durch Sepsis wird auf bis zu 19 Millionen Fälle pro Jahr geschätzt. Wobei 5 Millionen vor allem in Ländern mit niedrigem Einkommen sterben.

Die Infektion betrifft 1,7 Millionen Amerikaner pro Jahr und tötet mehr als 250.000 Menschen. Damit gehört sie zu den zehn häufigsten Todesursachen. In Australien sterben jedes Jahr mehr als 5.000 Menschen an Sepsis und es ist für bis zu die Hälfte aller Todesfälle im Krankenhaus verantwortlich.

Eine aktuell im Journal of the American Medical Association von Monash-Forschern veröffentlichte Studie zeigte nun, dass Wirkstoffkombination auf Vitamin C-Basis mit Thiamin und Hydrocortison positiven auf die Therapie der Patienten mit Sepsis auswirkt.

 

Vitamin C gegen Sepsis

Im Laufe der letzten Jahre gab es immer wieder Hinweise, dass Vitamin C gegen Sepsis wirksam sein könnte. Beispielsweise haben Menschen mit Sepsis überraschend geringe Vitamin C-Spiegel im Blut.

Im Jahr 2014 veröffentlichten Forscher eine Studie mit nur 24 Patienten, in der darauf hingewiesen wurde, dass Vitamin C von Vorteil sein könnte. Insbesondere stellte man fest, dass höhere Vitamin C-Spiegel dem Organversagen der Patienten entgegenwirken konnte.

 

Marik-Protokoll

In Hinblick auf diese Ergebnisse behandelte Dr. Paul Marik von der Eastern Virginia Medical School in den USA einem schwerkranken Patienten mit hochdosiertem intravenösem Sepsis-Vitamin C zusammen mit Thiamin und Hydrocortison (die traditionelle Behandlung für Sepsis). Dadurch kam es zur Genesung.

Dr. Marik begann, die Kombination regelmäßig auf seiner Intensivstation anzuwenden und berichtete, dass die Sterblichkeitsraten für Sepsis auf seiner Intensivstation nach dem Wechsel zu dieser Therapie gesunken war. Diese Berichte wurden als „Marik-Protokoll“ bekannt und von vielen Intensivstationen weltweit übernommen.

 



 

Vitamin C, Thiamin und Hydrocortison in der Therapie der Sepsis

In der aktuellen JAMA-Veröffentlichung widerlegte eine Studie von Professor Rinaldo Bellomo ( Monash University) die Ergebnisse zur Wirksamkeit der Kombination von hochdosiertem intravenösem Vitamin C, Thiamin ( Vitamin B1) und Hydrocortison.

Die Studie (die VITAMINS-Studie) wurde von der ANZIC-RC auf zehn Intensivstationen in Australien, Neuseeland und Brasilien durchgeführt. Dabei untersuchten die Forscher zwischen Mai 2018 und Juli 2019 216 Patienten mit septischem Schock.

216 Patienten wurden randomisiert entweder in die Interventionsgruppe (mit intravenösem Vitamin C, Hydrocortison und Thiamin) oder in die Kontrollgruppe (mit Hydrocortison, einem reinen Steroid) eingeteilt.

 

Keine Verbesserung

Die Studie ergab keine Verbesserung durch die Sepsis-Therapie mit Vitamin C und Thiamin sowie Hydrocortison. Und zwar im Vergleich zur alleinigen Steroidtherapie.

Laut Professor Bellomo liefert die Studie starke Belege dafür, dass bei Patienten mit septischem Schock die Kombination von hoch dosiertem intravenösem Vitamin C, Thiamin und Hydrocortison der üblichen Behandlung mit Hydrocortison allein nicht überlegen ist.

„Die Ergebnisse der VITAMINS-Studien sind eindeutig. Bei den Patienten mit septischem Schock aus Australien, Neuseeland und Brasilien gab es kein Anzeichen für einen Nutzen des hochdosierten Vitamin C-, Thiamin- und Hydrocortison-Kombination. “




Quelle: MONASH UNIVERSITÄT

Related Articles

Aktuell

Zirkulierende Tumorzellen beim kleinzelligen Lungenkarzinom kultivieren

Wichtig zur Klärung der Metastasierung: Forscher gelang es, zirkulierende Tumorzellen beim kleinzelligen Lungenkarzinom zu kultivieren. Die Forschung zum kleinzelligen Lungenkarzinom (SCLC), einer besonders aggressiven Form...
- Advertisement -

Latest Articles

Individuelle Beratung zur Ernährung für Krebspatienten

Beratung zur Ernährung für Krebspatienten: Verbesserung der Lebensqualität durch individuelle ernährungsmedizinische Unterstützung. Eine rechtzeitige und individuell angepasste Beratung zur Ernährung kann wesentlich zur Verbesserung der...

Warum HIV trotz Kombinationstherapie höchst aktiv sind

Neue Herausforderungen in der HIV-Behandlung sind, dass aktive HI-Viren trotz Kombinationstherapie weiterhin aktiv bleiben. Die HIV-Kombinationstherapie, eingeführt in den 1990er Jahren, gilt als Meilenstein in...

Partnerschaft mit Diabetes-Patienten: auch die Partner profitieren von Einbeziehung

Den Partner in die Diabetes-Behandlung zu integrieren, verbessert die Partnerschaft und das gemeinsame Wohlbefinden. Diabetes Typ-2 stellt nicht nur für die Betroffenen, sondern auch für...