Freitag, Juni 14, 2024

Corona-Pandemie: Cannabis-Sativa-Extrakte mit hohem CBD-Gehalt gegen Covid-19

Corona-Pandemie: Neue Cannabis-Sativa-Extrakte mit hohem CBD-Gehalt könnten gegen die Coronavirus-Erkrankung COVID-19 wirken.

Angesichts der Corona-Pandemie besteht dringender Bedarf an neuen Therapien und Präventionsstrategien gegen die vom Coronavirus SARS-CoV2 verursachten COVID-19-Erkrankung, wobei hierzu in aktuellen Untersuchungen Cannabis-Sativa-Extrakte mit hohem CBD-Gehalt vielversprechende Wirkungen zeigen.

Zum Rauchen von Cannabis und missbräuchlichen Konsum berichten allerdings mittlerweile mehrere aktuelle Studien, dass die Selbstisolierung ein einzigartiger Risikofaktor für die Eskalation des Konsums an Cannabis während der Pandemie ist. Studienteilnehmer konsumierten zur Bewältigung von Depressionen und Angst Cannabis, wobei es allgemein zu einer 20%-igen Steigerung des Konsums von Cannabis kam. Die Selbstisolation kann daher versehentlich zu nachteiligen Folgen für die öffentliche Gesundheit in Form des erhöhten Konsums von Cannabis führen.

Zudem schränkt die anhaltende COVID-19-Pandemie auch das medizinische System und den Zugang zu Gesundheitsdiensten ein. Auch deshalb setzen viele Menschen Cannabis medizinisch bei chronischen Erkrankungen als Ersatz für andere Medikamente ein, beispielsweise auch gegen Schmerzen.

Der gemeldete Anstieg des Drogenkonsums bei Menschen, die medizinisches Cannabis konsumieren, ist jedenfalls besorgniserregend. Da die Pandemie wahrscheinlich Monate oder sogar noch Jahre andauern wird, ist ein besseres Verständnis der Gründe für die Entwicklung wirksamer Strategien zur Schadensminderung in der Bevölkerung von entscheidender Bedeutung.

 

Gegen den Eintritt des Coronavirus SARS-CoV2 in die Zelle

Unter dem Strich forschen Wissenschaftler mit unterschiedlichen Substanzen, um die Ausbreitung der Infektionen einzudämmen und die Sterblichkeit zu senken. Die Hemmung des Viruseintritts in die Zelle und damit der Verhinderung der Ausbreitung gehören zu den wichtigsten therapeutischen Zielen. Ähnlich wie bei anderen Krankheitserregern der Atemwege wird ja bekanntlich SARS-CoV-2 vor allem über Atemtröpfchen übertragen. Wobei die Gefahr einer Aerosol- und Kontaktausbreitung besteht.

Dabei nutzt das Coronavirus wie berichtet den Rezeptor-vermittelten Eintritt in den menschlichen Wirt über das Angiotensin-Converting-Enzym II (ACE2). ACE2 wird unter anderem im Lungengewebe sowie in der Mund- und Nasenschleimhaut, in der Niere, in den Hoden und im Magen-Darm-Trakt exprimiert. Die Modulation der ACE2-Spiegel in diesen Gateway-Geweben kann sich als plausible Strategie zur Verringerung der Krankheitsanfälligkeit erweisen.

 

Corona-Pandemie: Entzündungshemmendes Cannabidiol (CBD) aus Cannabis-Sativa-Extrakten gegen Coronavirus-Infektionen und bei Covid-19

Schon länger vermutet die Forschung, dass Cannabis sativa, insbesondere das Cannabidiol (CBD) mit seinem hohen Gehalt an entzündungshemmendem Cannabinoid, Genexpression und Entzündung modulieren kann und antikanzerogene Wirkung gegen Krebs sowie entzündungshemmende Eigenschaften aufweist.

Kanadische Forscher haben über 800 neue Arten und Extrakte von Cannabis-Sativa entwickelt. Jetzt konnten sie die Hypothese aufstellen, dass die Extrakte mit Cannabis-Sativa, die einen hohen CBD-Gehalt aufweisen, dabei helfen könnten, die ACE2-Expression in den COVID-19-Zielgeweben zu modulieren.

Beim Screening von Cannabis-Sativa-Extrakten unter Verwendung künstlicher menschlicher 3D-Modelle von Mund-, Atemwegs- und Darmgewebe identifizierten die Forscher 13 Cannabis-Sativa-Extrakte mit hohem CBD-Gehalt.

Die ersten Studiendaten lassen vermuten, dass einige CBD-Extrakte die Serinprotease TMPRSS2 herunter regulieren. Wobei TMPRSS2 ein weiteres kritisches Protein ist, das für den Eintritt von SARS-CoV2 in Wirtszellen erforderlich ist.

Einerseits erfordert die Wirkung der effektivsten Extrakte eine weitere umfassende Validierung. Andererseits ist die aktuelle Studie dennoch wichtig für die weitere Analyse der Auswirkungen von medizinischem Cannabis auf COVID-19.

 

CBD-Mundwasserprodukte und CBD-Halsgurgelprodukte

Die Extrakte der erfolgreichsten und neuartigsten Cannabis sativa-Linien mit hohem CBD-Gehalt könnten jedenfalls eine nützliche und sichere Zusatztherapie bei COVID-19 sein.

Die CBD-Extrakte können beispielsweise verwendet werden, um einfach anzuwendende vorbeugende Behandlungen in Form von Mundwasser- und Halsgurgel-Produkten für den klinischen und häuslichen Gebrauch zu entwickeln.

Schließlich wollen die Forscher nun solche Produkte auf ihr Potenzial testen, den Viruseintritt über die Mundschleimhaut verringern zu können. Angesichts der gegenwärtigen schlimmen und sich schnell entwickelnden epidemiologischen Situation müssen jedenfalls alle möglichen therapeutischen Möglichkeiten und Wege in Betracht gezogen werden.


Literatur:

Khalid S, Almalki FA, Ben Hadda T, Bader A, Abu-Izneid T, Berredjem M, Elsharkawy ER, Alqahtani AM. Medicinal Applications of Cannabinoids Extracted from Cannabis sativa (L.). A new Route to Fight against COVID-19? Curr Pharm Des. 2020 Dec 2. doi: 10.2174/1381612826666201202125807. Epub ahead of print. PMID: 33267756.

Boehnke KF, McAfee J, Ackerman JM, Kruger DJ. Medication and substance use increases among people using cannabis medically during the COVID-19 pandemic. Int J Drug Policy. 2020 Nov 24:103053. doi: 10.1016/j.drugpo.2020.103053. Epub ahead of print. PMID: 33250438; PMCID: PMC7685061.

Bartel SJ, Sherry SB, Stewart SH. Self-isolation: A significant contributor to cannabis use during the COVID-19 pandemic. Subst Abus. 2020 Oct 12:1-4. doi: 10.1080/08897077.2020.1823550. Epub ahead of print. PMID: 33044893.

Wang, B.; Kovalchuk, A.; Li, D.; Ilnytskyy, Y.; Kovalchuk, I.; Kovalchuk, O. In Search of Preventative Strategies: Novel Anti-Inflammatory High-CBD Cannabis Sativa Extracts Modulate ACE2 Expression in COVID-19 Gateway Tissues. Preprints 2020, 2020040315 (doi: 10.20944/preprints202004.0315.v1).

Pascual Pastor F, Isorna Folgar M, Carvalho N, Carvalho F, Arias Horcajadas F. Therapeutic Cannabis and COVID-19: between opportunism and infoxication. Cannabis terapéutico y COVID-19: entre el oportunismo y la infoxicación. Adicciones. 2020;32(3):167-172. Published 2020 Jul 1. doi:10.20882/adicciones.1603

Esposito G, Pesce M, Seguella L, et al. The potential of cannabidiol in the COVID-19 pandemic [published online ahead of print, 2020 Jun 10]. Br J Pharmacol. 2020;10.1111/bph.15157. doi:10.1111/bph.15157

Related Articles

Aktuell

Gummibauch – eines der typischen Symptome bei Pankreatitis

Beim Abtasten wie ein Gummischlauch: der Gummibauch ist eines der wichtigen Symptome bei akuter und chronischer Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung). Unter dem Strich ist der sogenannte Gummibauch...
- Advertisement -

Latest Articles

Rolle von Vitamin C bei der Produktion der Hormone und im Körper

Vitamin C spielt eine entscheidende Rolle bei der Produktion sowie der Regulation der Hormone im Körper. Neben seiner großen Rolle im Zusammenhang mit Hormone ist...

Häufig bei Reizdarmsyndrom: psychosomatische Ursachen bei Reizdarm

Das Reizdarmsyndrom zählt zu den funktionellen gastrointestinalen ­Störungen, wobei meist auch psychosomatische Ursachen bei Reizdarm bestehen. Das Reizdarmsyndrom (IBS) ist eine häufige symptombasierte Erkrankung, die...

Weichteilrheuma: Therapiestrategien bei Fibromyalgie

Aufgrund der unauffälligen serologischen und bildgebenden Ergebnisse ist die Diagnose von Weichteilrheuma beziehungsweise Fibromyalgie nicht einfach. Weichteilrheuma nennt man auch, wobei die Fibromyalgie weder eine Modeerscheinung...