Montag, Februar 26, 2024

Starke Cholesterinsenker: PCSK9-Hemmer Evolocumab und Alirocumab

Die PCSK9-Hemmer Evolocumab und Alirocumab können als starke Cholesterinsenker zu hohes LDL-Cholesterin reduzieren, wenn Statine nicht wirken oder vertragen werden.

Bereits nach wenigen Wochen der Einnahme senken die Cholesterinsenker PCSK9-Hemmer (proprotein convertase subtilisin/kexin type 9) das LDL-Cholesterin wesentlich stärker als die bisher gängigen Statine. Die beiden Vertreter der neuen PCSK9-Hemmer Evolocumab und Alirocumab wurden im Jahr 2015 zugelassen. Wobei verschiedene Daten darauf hinweisen, dass Evolocumab und Alirocumab in erster Linie mit einer leichten Hyperglykämie und nicht mit Diabetes in Zusammenhang standen, wobei die meisten hyperglykämischen Ereignisse während der ersten 6 Monate der Behandlung mit den PSK-Hemmer auftraten.

 



 

PCSK9-Hemmer Alirocumab und Evolocumab und Statine

Ärzte raten zu einer konsequenten Senkung des Serumspiegels von dem Blutfett LDL-Cholesterin unter einen Wert von 160 mg/dl – bei Menschen mit Diabetes unter 100 mg/dl und bei Patienten, die bereits einen Herzinfarkt hinter sich haben, sogar unter 70 mg/dl. Diese Werte sind bei manchen Patienten mit den bisher verfügbaren Wirkstoffen nur schwer zu erreichen.

Schwere Erkrankungen von Herz und Gefäßen sind nach wie vor die weltweit häufigste Todesursache. Wenn das Lipoprotein-Cholesterin eine niedrige Dichte (LDL-C) hat, dann ist das die Hauptursache für kardiovaskuläre Erkrankungen. In diesem Sinne bringt die Verringerung der LDL-C-Spiegel unter Statintherapie eine deutliche Senkung des Risikos. Es bleibt jedoch ein erhebliches Restrisiko bestehen.

Die beiden monoklonalen Antikörper Alirocumab und Evolocumab können als PCSK9-Hemmer übrigens in Kombination mit Statinen die LDL-Cholesterin-Spiegel um bis zu 60% senken. Mit einer solchen personalisierten Therapie lässt sich das Risiko wiederkehrender Atherosklerotischer Herz-Kreislauf-Erkrankungen signifikant verringern. Und zwar sowohl in der Sekundärprävention als auch bei Patienten mit akutem Koronarsyndrom.

 

PCSK9-Hemmer sind effektive Cholesterinsenker zur Behandlung der Lipidwerte

Bislang ist eine Therapie mit einem PCSK9-Hemmer nur dann angezeigt, wenn der Patient Statine nicht verträgt oder sich der Cholesterinspiegel trotz Cholesterin armer Ernährung und Statin-Einnahme nicht ausreichend senken lässt. Es ist bemerkenswert, dass der LDL-Wert noch einmal um 50 bis 60 Prozent stärker gesenkt werden kann als bei Einnahme von Statinen.

Der PCSK9-Antikörper wird in Fertigspritzen ausgeliefert. Der Patient muss sich die voreingestellte Dosis alle zwei beziehungsweise alle vier Wochen selbst unter die Haut spritzen. Als häufigste Nebenwirkung tritt daher eine Rötung an der Injektionsstelle auf. Möglich ist auch eine verstärkte Neigung zu Atemwegsinfekten. Über mögliche weitere, sehr seltene Nebenwirkungen kann allerdings erst die langfristige Beobachtung in der Praxis Aufschluss geben.

 

PCSK9: ProproteinConvertaseSubtilisin/Kexin Typ 9

PCSK9 – abgekürzt für Proprotein Convertase Subtilisin/Kexin Typ 9 – ist ein am Fettstoffwechsel beteiligtes Enzym, dessen Rolle im Jahr 2003 bei der Regulation des LDL-Cholesterinspiegels entdeckt wurde. Damals wurden Mutationen im PCSK9-Gen als Ursache schwerer erblicher Fettstoffwechselstörungen identifiziert.

Patienten mit Fettstoffwechselstörungen verfügen über eine überaktive Variante des Gens. Da die PCSK9 den Abbau des LDL-Rezeptors unterstützt, mit dessen Hilfe LDL-Cholesterin aus dem Blut in die Zelle aufgenommen wird, resultieren extrem hohe LDL-Cholesterinwerte im Blut. Es gilt die Regel: Viel PCSK9 – wenig Rezeptor – hoher Cholesterinspiegel.



Es gibt allerdings auch gegenteilige PCSK9-Mutationen, bei denen das Gen inaktiv ist oder nur zu einem funktionslosen Protein führt. Träger dieser Mutationen weisen sehr niedrige LDL-Cholesterinwerte auf, haben ein geringes Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse, aber offenbar keinerlei gesundheitliche Nachteile. Diesen Effekt habe man sich zu Nutzen gemacht, um ein Medikament zu entwickeln, das Cholesterinwerte senkt.


Literatur:

Carugo S, Sirtori CR, Corsini A, Tokgozoglu L, Ruscica M. PCSK9 Inhibition and Risk of Diabetes: Should We Worry? Curr Atheroscler Rep. 2022 Nov 16. doi: 10.1007/s11883-022-01074-y. Epub ahead of print. PMID: 36383291.

Nicholls SJ, Kataoka Y, Nissen SE, Prati F, Windecker S, Puri R, Hucko T, Aradi D, Herrman JR, Hermanides RS, Wang B, Wang H, Butters J, Di Giovanni G, Jones S, Pompili G, Psaltis PJ. Effect of Evolocumab on Coronary Plaque Phenotype and Burden in Statin-Treated Patients Following Myocardial Infarction. JACC Cardiovasc Imaging. 2022 Jul;15(7):1308-1321. doi: 10.1016/j.jcmg.2022.03.002. Epub 2022 Mar 16. PMID: 35431172.

Räber L, Ueki Y, Otsuka T, Losdat S, Häner JD, Lonborg J, Fahrni G, Iglesias JF, van Geuns RJ, Ondracek AS, Radu Juul Jensen MD, Zanchin C, Stortecky S, Spirk D, Siontis GCM, Saleh L, Matter CM, Daemen J, Mach F, Heg D, Windecker S, Engstrøm T, Lang IM, Koskinas KC; PACMAN-AMI collaborators. Effect of Alirocumab Added to High-Intensity Statin Therapy on Coronary Atherosclerosis in Patients With Acute Myocardial Infarction. The PACMAN-AMI Randomized Clinical Trial. JAMA. 2022 May 10;327(18):1771-1781. doi: 10.1001/jama.2022.5218. PMID: 35368058; PMCID: PMC8978048.

Drugs and Lactation Database (LactMed) [Internet]. Bethesda (MD): National Library of Medicine (US); 2006. Evolocumab. 2022 Apr 18. PMID: 29999810.

Drugs and Lactation Database (LactMed) [Internet]. Bethesda (MD): National Library of Medicine (US); 2006. Alirocumab. 2021 Apr 19. PMID: 29999811.

Binod Pokhrel; Wei C. Yuet; Steven N. Levine. PCSK9 Inhibitors. StatPearls [Internet]. Last Update: March 29, 2020.

Board C, Kelly MS, Shapiro MD, Dixon DL. PCSK9 Inhibitors in Secondary Prevention-An Opportunity for Personalized Therapy. J Cardiovasc Pharmacol. 2020;75(5):410‐420. doi:10.1097/FJC.0000000000000809


Quellen: Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin

Related Articles

Aktuell

Akuter Stress beeinträchtigt die Selbstkontrolle

Bereits moderater Stress beeinträchtigt unsere Fähigkeit zur Selbstkontrolle, starker Stress kann auch die Entscheidungsfähigkeit mindern. Um unsere Fähigkeit zur Selbstkontrolle negativ zu beeinflussen, reicht bereits...
- Advertisement -

Latest Articles

Verletzung der Patientenwürde – Emotionaler Schaden durch Respektlosigkeit

Die Verletzung der Patientenwürde führt häufig dazu, das emotionaler Schaden und seelisches Leiden entstehen. Dies gefährdet wiederum das Vertrauen zu Ärzten und Personal. Seit dem...

Die besten CBD Produkte für ein entspanntes und gesundes Leben

Die besten CBD Produkte für ein entspanntes und gesundes Leben CBD, kurz für Cannabidiol, hat in den letzten Jahren stark an Beliebtheit gewonnen. Einmal ein...

Haarausfall: Ursachen und Lösungen

Haarausfall: Arten und Ursachen im Überblick Haarausfall ist ein Thema, das viele Menschen betrifft und sowohl aus medizinischer als auch aus psychologischer Sicht nicht zu...