Mittwoch, Februar 21, 2024

Immunologische Psoriasis-Therapie mit monoklonalen Antikörpern

Die immunologische Psoriasis-Therapie mit unterschiedlichen monoklonalen Antikörpern verbessert die Behandlung der Schuppenflechte.

Psoriasis vulgaris – die gemeine Schuppenflechte – ist eine entzündliche Erkrankung, bei der stark schuppende Hautstellen auftreten. Als Ursache der Psoriasis gelten Fehlfunktionen des Immunsystems. Forschungserkenntnisse der letzten Jahre konnten nachweisen, dass das Interleukin-23 – IL-23 die dominant treibende Kraft der Schuppenflechte ist. Die Immunologische Psoriasis-Therapie mit unterschiedlichen monoklonalen Antikörpern brachten in Studien der letzten Jahre eine deutliche Verbesserung der Behandlung für Patienten mit Schuppenflechte.

Immunologische Psoriasis Therapie mit Biologika verbessert die Behandlung der Psoriasis

In einem systematischen Review mit Meta-Analyse von de Carvalho et al. (2017) wurde untersucht, wie effektiv verschiedene immunogische Wirkstoffe und kleinmolekülige Hemmer in der Behandlung von moderater bis schwerer Psoriasis sind.

Für diese umfassende Auswertung wurden 38 randomisierte, doppelblinde, placebo-kontrollierte, klinische Studien in die Analyse eingeschlossen. Die Ergebnisse zeigten auf, dass eine immunologische Therapie gegenüber dem Placebo hinsichtlich der Verbesserung der Psoriasis bei den Patienten deutlich überlegen waren.

Allerdings konnte bei den untersuchten Medikamenten aufgrund des methodischen Designs der Meta-Analyse keine Rangfolge hinsichtlich der Wirkung erstellt werden. Unter dem Strich konnte die Forschung aber zeigen, dass die Antikörper Ixekizumab, Brodalumab, Infliximab und Secukinumab im Vergleich mit den anderen untersuchten Wirkstoffen eine größere oder gleichwertige Verbesserung der Psoriasis bei den Patienten brachten.

Dabei zeigten die Anti-IL-17-Medikamente Brodalumab, Ixekizumab und Secukinumab eine gleiche oder größere Chance, Psoriasis-Patienten zu einer 75%-igen Verbesserung des PASI im Vergleich zu anderen getesteten Medikamenten zu verhelfen.

 

Fazit

Die Psoriasis ist eine immunvermittelte entzündliche Erkrankung, deren Behandlung sich in den letzten Jahren aufgrund innovativer immunologischer Psoriasis-Therapien mit monoklonalen Antikörpern und niedermolekularen Inhibitoren deutlich positiver entwickelt hat. Ein besseres Verständnis der vergleichenden Wirksamkeit der neuesten Arzneimittel kann Ärzten helfen, die am besten geeignete Behandlung für den jeweiligen Patienten zu wählen.


Literatur:

de Carvalho AV, Duquia RP, Horta BL, Bonamigo RR. Efficacy of Immunobiologic and Small Molecule Inhibitor Drugs for Psoriasis: A Systematic Review and Meta-Analysis of Randomized Clinical Trials. Drugs R D. 2017 Mar;17(1):29-51. doi: 10.1007/s40268-016-0152-x. PMID: 27838901; PMCID: PMC5318320.

Related Articles

Aktuell

Haarausfall: Ursachen und Lösungen

Haarausfall: Arten und Ursachen im Überblick Haarausfall ist ein Thema, das viele Menschen betrifft und sowohl aus medizinischer als auch aus psychologischer Sicht nicht zu...
- Advertisement -

Latest Articles

Besser schlafen – Tipps und Ratschläge für eine erholsame Nacht

Um besser schlafen zu können, sind verschiedene Faktoren zu berücksichtigen sowie wichtige Tipps für eine erholsame Nacht zu beachten. Gesunde Schlafgewohnheiten können einen großen Unterschied...

Neuropsychologische Diagnostik bei neuro­logischen Akutpatienten

Die neuropsychologische Diagnostik ist bei neuro­logischen Akutpatienten – wie mit Schlaganfall und Epilepsie  – von großer Bedeutung. Neurologische Akuterkrankungen – wie Zerebrale Ischämie oder Blutung,...

Curcumin bei Collitis ulcerosa, der chronischen Dickdarmentzündung

Curcumin bei Colitis ulcerosa unterstützt die Behandlung, denn es brachte bei der chronischen Dickdarmentzündung in einer aktuellen Studie gute Effekte. Eine medikamentöse Behandlungsoption – bestehend aus mit Curcumin...