Dienstag, Februar 20, 2024

Automatische Blutdruckmessung im Alltag

Die automatische Blutdruckmessung der Patienten zuhause mit dem entsprechenden Blutdruckmesssystemen sollte vom Arzt auch beratend unterstützt werden.

Im Grunde genommen ist es wichtig, die tatsächliche Höhe des Blutdrucks und damit auch die individuelle Bedeutung dieser Erkrankung für den Betroffenen so genau wie möglich zu erfassen. Gerade bei der nur zu wenigen Zeitpunkten durchgeführten Messung in der Arztpraxis, der Gelegenheits-Blutdruckmessung, gelingt dies nur unzureichend. Auch ist zu bedenken, dass Patienten im häuslichen Umfeld durch die automatische Blutdruckmessung andere Blutdruckwerte haben können als in der Arztpraxis. Entweder sind diese in der Praxis höher als im häuslichen Umfeld. Man spricht dann von einer Weißkittel-Hypertonie. Oder sie sind in der Praxis niedriger. Dann liegt eine „maskierte“ Hypertonie vor.



 

Bluthochdruck, arterielle Hypertonie

Der Bluthochdruck, die arterielle Hypertonie, ist eine Erkrankung, die häufig mit Herz- und Kreislauf-Komplikationen einhergeht und zu einer deutlich erhöhten Sterblichkeit führt. Eine effektive Behandlung mit der Senkung des Blutdrucks um nur wenige Millimeter Hg vermag es, die Wahrscheinlichkeit für Komplikationen dieser Erkrankung – wie einen Schlaganfall oder andere Gefäßerkrankungen – substanziell zu reduzieren.

 

Automatische Blutdruckmessung für möglichst große Genauigkeit korrekt durchführen

Die Blutdruckselbstmessung Betroffener im häuslichen Umfeld sollte daher unterstützt werden. Zum Einsatz kommen hier vor allem automatische Blutdruckmesssysteme. Solche Systeme werden auch zunehmend häufig in medizinischen Zentren (Altenheime, Reha- Kliniken, Krankenhäuser, aber auch Arztpraxen) verwendet.

Fehlerhafte Messungen und die Reaktion auf falsche Blutdruckwerte können jedoch zu erheblichen Problemen führen und eine erfolgreiche Therapie verhindern. Aus diesem Grunde ist unbedingt auf korrekte Messbedingung zu achten:

  • Die Messung sollte erst nach fünf Minuten ruhigen Sitzens im entspannten Zustand stattfinden.
  • Die Umgebung sollte ruhig sein, man sollte die Beine nicht überkreuzen.
  • Auf die richtige Größe der Blutdruckmanschette ist zu achten: ist sie zu klein, wird ein zu hoher Blutdruckwert ermittelt.
  • Der Unterrand der Blutdruckmanschette eines Oberarm-Messgerätes sollte 2,5 cm über der Ellenbeuge enden.
  • Es sollten nur validierte Blutdruckmessgeräte zum Einsatz kommen. Empfohlen werden vor allem Geräte, die das Prüfsiegel der Deutschen Hochdruckliga tragen.
  • Sind die Blutdruckwerte an beiden Armen unterschiedlich, gilt der höhere Blutdruckwert.
  • Bei Herzrhythmusstörungen ist zu prüfen, ob das eingesetzte Gerät verlässliche Werte liefert und daher verwendet werden kann.
  • Bei der Messung mit einem Handgelenk-Blutdruckmessgerät ist unbedingt darauf zu achten, dass sich die Messmanschette in Herzhöhe befindet.
  • Wiederholungsmessungen sollten frühestens nach einer halben Minute stattfinden.
  • Empfohlen werden zwei Messungen hintereinander, wobei der zweite, in der Regel niedrigere Wert zählt.
  • Während bei der Gelegenheits-Blutdruckmessung beim Arzt ein Blutdruckwert von kleiner als 140/90 mm Hg als normal gilt, liegt der Grenzwert bei der Blutdruckselbstmessung bei 135/85 mm Hg.

Fazit

Insgesamt ist vor allem bei einem korrekten Einsatz der Patienten davon auszugehen, dass die automatische Blutdruckmessung vor allem im häuslichen Umfeld die Versorgungssituation verbessert und sich dadurch Folgeerkrankungen und Komplikationen verhindern lassen und die ansonsten erhöhte Sterblichkeit von Patienten mit einem unbehandelten Bluthochdruck positiv beeinflusst werden kann.




Quelle:

Statement » Automatische Blutdruckmessung im Alltag – aber richtig! « von Professor Dr. med. Bernd Sanner, Vorstandsmitglied der Deutschen Hochdruckliga e.V. DHL®, Chefarzt und Ärztlicher Direktor der Medizinischen Klinik des Agaplesion Bethesda Krankenhauses Wuppertal gGmbH anlässlich der PK der Deutschen Hochdruckliga e.V. (DHL)® Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention zum Welt Hypertonie Tag am 15. Mai 2017, Dependance der DGIM, Berlin

Related Articles

Aktuell

Haarausfall: Ursachen und Lösungen

Haarausfall: Arten und Ursachen im Überblick Haarausfall ist ein Thema, das viele Menschen betrifft und sowohl aus medizinischer als auch aus psychologischer Sicht nicht zu...
- Advertisement -

Latest Articles

Besser schlafen – Tipps und Ratschläge für eine erholsame Nacht

Um besser schlafen zu können, sind verschiedene Faktoren zu berücksichtigen sowie wichtige Tipps für eine erholsame Nacht zu beachten. Gesunde Schlafgewohnheiten können einen großen Unterschied...

Neuropsychologische Diagnostik bei neuro­logischen Akutpatienten

Die neuropsychologische Diagnostik ist bei neuro­logischen Akutpatienten – wie mit Schlaganfall und Epilepsie  – von großer Bedeutung. Neurologische Akuterkrankungen – wie Zerebrale Ischämie oder Blutung,...

Curcumin bei Collitis ulcerosa, der chronischen Dickdarmentzündung

Curcumin bei Colitis ulcerosa unterstützt die Behandlung, denn es brachte bei der chronischen Dickdarmentzündung in einer aktuellen Studie gute Effekte. Eine medikamentöse Behandlungsoption – bestehend aus mit Curcumin...