Donnerstag, Februar 22, 2024

Kaugummi-Schnelltest zur Diagnose bei Entzündungen

Mittels Kaugummi-Schnelltest können Patienten mit Zahnimplantaten zukünftig schnell und kostengünstig feststellen, ob sich in ihrem Mund eine Entzündung entwickelt.

Eine Entzündung im Mund soll zukünftig mit einem neuen, innovativen Kaugummi-Schnelltest frühzeitig entdeckt werden können, wie Wissenschaftler der Universität Würzburg aktuell in der Zeitschrift „Nature Communications“ berichten. Dies ist von großer Bedeutung, denn durch Zahnimplantate kommt es immer wieder zu Komplikationen. So entsteht bei sechs bis fünfzehn Prozent der Patienten in den Jahren nach dem Setzen des Implantats eine Entzündung, die von Bakterien verursacht wird. Dadurch kann im Extremfall sogar das weiche Gewebe und der Knochen rund um das Implantat zerstört werden.

Der neue Kaugummi-Schnelltest funktioniert so, dass beim Kauen des Kaugummis bei gleichzeitigem Vorliegen einer Entzündung im Mundraum ein bitterer Geschmackstoff freigesetzt wird – jeder Patient kann das neue diagnostische Früherkennungssystem überall und jederzeit und ohne technisches Equipment einsetzen. Der Patient zeigt in Folge seinem Zahnarzt das Ergebnis, der die Diagnose bestätigen und die Entzündung unverzüglich behandeln kann. Durch Früherkennung können schwerwiegende Komplikationen wie Knochenschwund verhindert werden.

 

Bitterstoff durch Enzyme freisetzen

Der Kaugummi-Schnelltest basiert auf der wissenschaftlichen Grundlage, dass bei Entzündungen im Mund spezifische protein-abbauende Enzyme aktiviert werden. Innerhalb von nur wenigen Minuten zerschneiden diese Enzyme auch den speziellen Inhaltsstoff des Kaugummis. In Folge wird ein Bitterstoff freigesetzt, der ohne Entzündung nicht zu schmecken ist. Den Nachweis, dass das Konzept funktioniert, haben die Wissenschaflter bereits erbracht und erste Studien mit dem Speichel von Patienten erfolgreich durchgeführt.

 

Kaugummi-Schnelltest zur Marktreife bringen

Um das Kaugummi auf den Markt bringen zu können, plant das deutsche Forscherteam die Gründung einer eigenen Firma, wobei man davon ausgeht, dass bis zur Marktreife noch zwei bis drei Jahre dauern wird. Auch Kaugummi-Schnelltests für weitere medizinische Anwendungen befinden sich in der Entwicklung.

Quelle und Literatur:

https://www.uni-wuerzburg.de/pharmazie/startseite/

Diagnosing peri-implant disease targeting the tongue as 24/7 detector”, Nature Communications, 15. August 2017, DOI 10.1038/s41467-017-00340-x

Related Articles

Aktuell

Haarausfall: Ursachen und Lösungen

Haarausfall: Arten und Ursachen im Überblick Haarausfall ist ein Thema, das viele Menschen betrifft und sowohl aus medizinischer als auch aus psychologischer Sicht nicht zu...
- Advertisement -

Latest Articles

Besser schlafen – Tipps und Ratschläge für eine erholsame Nacht

Um besser schlafen zu können, sind verschiedene Faktoren zu berücksichtigen sowie wichtige Tipps für eine erholsame Nacht zu beachten. Gesunde Schlafgewohnheiten können einen großen Unterschied...

Neuropsychologische Diagnostik bei neuro­logischen Akutpatienten

Die neuropsychologische Diagnostik ist bei neuro­logischen Akutpatienten – wie mit Schlaganfall und Epilepsie  – von großer Bedeutung. Neurologische Akuterkrankungen – wie Zerebrale Ischämie oder Blutung,...

Curcumin bei Collitis ulcerosa, der chronischen Dickdarmentzündung

Curcumin bei Colitis ulcerosa unterstützt die Behandlung, denn es brachte bei der chronischen Dickdarmentzündung in einer aktuellen Studie gute Effekte. Eine medikamentöse Behandlungsoption – bestehend aus mit Curcumin...