Mittwoch, Februar 21, 2024

Risikofaktor Übergewicht Hauptverursacher von nichtübertragbaren Krankheiten

Der Risikofaktor Übergewicht ist Hauptverursacher von nichtübertragbaren Krankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Krebs, Diabetes und Lungenerkrankungen.

Der Risikofaktor Übergewicht wird durch ungesunde Ernährung, zu wenig körperliche Bewegung, Rauchen und zu viel Alkohol begünstigt. Ein derartiger krankmachende Lebensstil verursacht die nichtübertragbaren Krankheiten – vor allem die sogenannten chronischen „Zivilisationskrankheiten“ – Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall, Krebs, Diabetes und chronische Lungenerkrankungen.



Diese nichtübertragbaren Krankheiten sind verantwortlich für 60 % der Todesfälle weltweit und stellen die Gesundheitssysteme aller Länder weltweit vor große Herausforderungen – dabei wären die nichtübertragbaren Krankheiten größtenteils durch empfehlenswerte Populationsstrategien nachhaltig und kosteneffektiv vermeidbar.

 

Risikofaktor Übergewicht und Adipositas

Rund die Hälfte der europäischen Bevölkerung ist bereits übergewichtig oder adipös. Verschiedene nationale Daten in Europa zeigen, dass als Folge des ungesunden Lebensstils zwei Drittel der Männer und die Hälfte der Frauen übergewichtig sind. Der Risikofaktor Übergewicht belastet massiv die Gesundheitssysteme, eine Trendwende ist nicht in Sicht. 

Da dementsprechend Übergewicht ein Hauptrisikofaktor für die Entstehung nichtübertragbarer Erkrankungen ist, ist zu erwarten, dass diese Lebensstilkrankheiten in Europa weiter massiv zunehmen werden. Das belegen beispielsweise eindrucksvoll auch die deutlichen Zunahmen des Diabetes Typ 2 in den letzten Jahren.

 

Risikofaktor Übergewicht als gesellschaftliches Problem

Da der Risikofaktor Übergewicht heute bei der Mehrheit der Bevölkerung in westlichen Ländern anzutreffen ist, handelt es sich nicht um das „Schicksal“ Einzelner, sondern der Risikofaktor Übergewicht ist auch ein gesellschaftliches Problem, das eine Lösung auf politischer Ebene erforderlich macht. 

Dazu sind vorbeugende Maßnahmen gefordert, doch Prävention ist nicht zum Nulltarif zu haben, obwohl man weiss, dass die nichtübertragbaren Krankheiten zum Großteil vermeidbar und verzögerbar sind, was große Einsparungen bringen kann.



Weiterführende Informationen:

Europäischer Tag zur Bekämpfung der Adipositas: http://www.obesityday.eu/de/home-de

Internationale Allianz für nichtübertragbare Erkrankungen (NCD Alliance) zur Vorbereitung auf den UN-Gipfel für nichtübertragbare Erkrankungen in New York:
http://www.ncdalliance.org

Weltgesundheitsorganisation (WHO): Weltgesundheitsbericht zu nichtübertragbaren Krankheiten, veröffentlicht anlässlich der ersten Globalen Ministerkonferenz zu nichtübertragbaren Erkrankungen in Moskau: http://www.who.int/nmh/publications/ncd_report2010/en/
(Deutsche Übersetzung/Kurzzusammenfassung des „Summary“:
http://www.adipositas-gesellschaft.de/mitteilungen.php)

Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD): Health at a Glance: Europe 2010
http://www.oecd.org/document/11/0,3746,de_34968570_34968855_46607755_1_1_1_1,00.html

Related Articles

Aktuell

Haarausfall: Ursachen und Lösungen

Haarausfall: Arten und Ursachen im Überblick Haarausfall ist ein Thema, das viele Menschen betrifft und sowohl aus medizinischer als auch aus psychologischer Sicht nicht zu...
- Advertisement -

Latest Articles

Besser schlafen – Tipps und Ratschläge für eine erholsame Nacht

Um besser schlafen zu können, sind verschiedene Faktoren zu berücksichtigen sowie wichtige Tipps für eine erholsame Nacht zu beachten. Gesunde Schlafgewohnheiten können einen großen Unterschied...

Neuropsychologische Diagnostik bei neuro­logischen Akutpatienten

Die neuropsychologische Diagnostik ist bei neuro­logischen Akutpatienten – wie mit Schlaganfall und Epilepsie  – von großer Bedeutung. Neurologische Akuterkrankungen – wie Zerebrale Ischämie oder Blutung,...

Curcumin bei Collitis ulcerosa, der chronischen Dickdarmentzündung

Curcumin bei Colitis ulcerosa unterstützt die Behandlung, denn es brachte bei der chronischen Dickdarmentzündung in einer aktuellen Studie gute Effekte. Eine medikamentöse Behandlungsoption – bestehend aus mit Curcumin...