Dienstag, Juli 2, 2024

Pharmazie-Vorlesung mit 3-D-Brillen

Pharmazie-Vorlesung mit 3-D-Projektor soll an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz moderne Methoden für das computerunterstützte Wirkstoffdesign vermitteln.

 

Pharmazie-Studenten sollen an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) ganz konkret moderne Methoden der Arzneistofffindung erlernen. In Pharmazie-Vorlesungen und Praktika können sie ausgewählte Computermethoden kennenlernen, die die pharmazeutische Industrie standardmäßig für das computerunterstützte Wirkstoffdesign  – oder kurz CADD für Computer-Aided Drug Design, ein Eckpfeiler der modernen Arzneistoffentwicklung – nutzt. Dazu wurde ein 3-D-Projektor angeschafft, der die Wechselwirkung von Arzneistoffen mit ihren Zielstrukturen im Körper, den Proteinen, anschaulich vor Augen führt.

„Unser Ziel ist es, allen Studierenden der Pharmazie, aber auch der biomedizinischen Chemie, das computerunterstützte Wirkstoffdesign nahezubringen, weil es mittlerweile zum Standard in der Pharmaindustrie gehört und auch ein integraler Bestandteil unserer Forschungen am Institut ist“, erklärt Juniorprof. Dr. Ruth Brenk, die den Anstoß zu dem Projekt gegeben hat, wobei das 3-D-Pilotgerät am Institut aus Beamer, Software und Grafikkarte selbst zusammengestellt wurde. Ausgerüstet mit 3-D-Brillen können die Studierenden auf einer speziellen Silberleinwand verfolgen, wie und wo die Proteine mit ihrer dreidimensionalen Struktur einen Angriffspunkt für Arzneistoffe bieten und wie Protein und Ligand wechselwirken. „Durch die Demonstrationen und durch praktische Übungen und natürlich durch den entsprechenden Unterbau in der Lehre erlernen die Studierenden in relativ kurzer Zeit die neuen Methoden so gut, dass sie damit aktuelle Forschungsfragen selbstständig bearbeiten können“, fasst Brenk die Vorteile zusammen.

 

Weitere Informationen:

http://www.uni-mainz.de/presse/70809.php – Pressemitteilung ;
http://www.pharmazie.uni-mainz.de/ – Institut für Pharmazie und Biochemie – Therapeutische Lebenswissenschaften ;
http://www.pharmazie.uni-mainz.de/AK-Brenk/ – Brenk Group ;
http://www.glk.uni-mainz.de – Gutenberg Lehrkolleg (GLK)

 

Related Articles

Aktuell

Allergische Kontaktdermatitis: Klinik und Behandlung von Kontaktallergien

Klinische Aspekte zu Vorbeugung und Behandlung bei Kontaktallergien wie allergische Kontaktdermatitis erfassen zahlreiche Lebensbereiche. Kontaktallergien können sowohl den privaten als auch beruflichen Bereich stark beeinflussen....
- Advertisement -

Latest Articles

Enuresis – beim Einnässen von Kindern an alles denken

Prinzipiell muss man zwischen der klassischen Enuresis und der nicht organischen und organischen Harninkontinenz unterscheiden. Beim Einnässen von Kindern muss man zwischen erstens der klassischen Enuresis,...

Diabetes und Bluthochdruck

Zwischen Diabetes und Bluthochdruck bestehen komplexe patho­physiologische Interaktionen, die besonders auch an der Niere zur Manifestation kommen. Diabetes und Bluthochdruck. Bekanntermaßen ist heutzutage der Diabetes...

Ausreichend viel Wasser trinken gegen Diabetes und Übergewicht

Viel Wasser trinken macht bei Diabetes viel Sinn, denn so kann man die Entstehung verzögern beziehungsweise den Verlauf des Diabetes positiv beeinflussen. Im Grunde genommen hilft es...