Montag, Mai 27, 2024

Weltstillwoche 2015 zu Stillen und Beruf

Das Motto der Weltstillwoche 2015 – die offizielle von UNICEF und WHO vom 28.9. bis 4.10. – ist: Breastfeeding and work, Let’s make it work! – im deutschsprachigen Raum: „Stillen und Beruf – gemeinsam geht´s!“.

 

Stillen dient nicht nur der Gesundheit des Säuglings, sondern fördert auch die Gesundheit der Mutter: Stillen stärkt das mütterliche Selbstvertrauen bezüglich richtiger Ernährung des Kindes. Die Weltstillwoche ist eine von der World Alliance for Breastfeeding Action organisierte Aktionswoche, die als größte gemeinsame Kampagne aller das Stillen fördernden Organisationen gilt. Auch UNICEF und die WHO gehören zu den Organisationen und sind federführend, die Weltstillwoche wird jährlich in über 120 Ländern begangen.

Jedes Jahr findet die Weltstillwoche unter einem anderen Motto statt, in deutschsprachigen Staaten wird das Thema in abgewandelten Form übernommen.

 

Weltstillwoche bringt allgemein Aufmerksamkeit und Unterstützung für das Stillen

Die Weltstillwoche soll die öffentliche Aufmerksamkeit und Unterstützung für das Stillen erhöhen. Sie wird von der World Alliance Breastfeeding Action (WABA) organisiert und vom Weltkinderhilfswerk (UNICEF) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) unterstützt. Mütter benötigen Unterstützung, damit sie stillen können, so lange sie es wünschen. Der Druck der Familie, ein mütterfeindlicher Arbeitsplatz oder gesellschaftlicher Druck wirken sich negativ auf das Stillen aus. Deshalb brauchen Frauen die Unterstützung des Vaters, der Gemeinschaft, des Gesundheitssystems und der Großeltern.

Eine 1998 in Deutschland durchgeführte Studie des Forschungsinstituts für Kinderernährung hat gezeigt, dass 90% der in Kliniken entbundenen Frauen stillen wollen, dass aber nur wenige die von ihnen geplante Stilldauer bzw. die wünschenswerten sechs Monate ausschließlichen Stillens erreichen. Abgesehen von nicht immer idealen, dem Stillen förderlichen Bedingungen in den Entbindungseinrichtungen muss es also viele zusätzliche Gründe geben, warum Mütter kürzer stillen als sie es eigentlich wollten. Nach den Ergebnissen dieser Studie sind es besonders die ersten Wochen zu Hause, in denen viele Mütter abstillen oder nur noch teilweise stillen. Hier besteht noch ein besonders großer Bedarf an Hilfe und Unterstützung.

 

Weitere Informationen:

http://waba.org.my/

http://www.who.int/topics/breastfeeding/en/

http://www.unicef.org/nutrition/index_24824.html

Related Articles

Aktuell

In der Naturheilkunde nutzt man Heilerde seit jeher wegen ihrer gesunden Wirkung

Ob Hippokrates, Hildegard von Bingen oder auch Paracelsus: seit jeher nutzt die Naturheilkunde die medizinische Wirkung der Heilerde. „Die Natur ist die beste Apotheke“ lautet...
- Advertisement -

Latest Articles

MIND-Diät als gesunde Ernährung für Kinder ist gut für ihr Gehirn

Eine spezielle MIND-Diät – eine für das Gehirn gesunde Ernährung für Kinder – verbessert die Konzentration bei Schlukindern. Eine neue Studie zeigt, dass die Mind-Diät,...

Das spricht für Kaffee: Koffein verbessert das Gedächtnis

Alle lieben ihn. Er schmeckt gut, macht munter und erwärmt das Herz. Doch Kaffee hilft weitaus mehr, denn das Koffein hat positive Wirkungen auf...

Heilpflanzen für Leber und Galle zum Lindern von Beschwerden

Heilpflanzen und pflanzliche Mittel wie Mariendistel, Kurkuma und Schafgarbe haben eine gute Wirkung auf die Funktion von Leber und Galle. Unter dem Strich arbeiten die Leber...