Viralen Infekten in der Erkältungszeit mit Ernährung und anderen Maßnahmen effektiv vorbeugen

Gerade ausreichend Obst und Gemüse sind in der Erkältungszeit sehr wichtig. © monticello / shutterstock.com

Gerade ausreichend Obst und Gemüse sind in der Erkältungszeit sehr wichtig. © monticello / shutterstock.com

In der Erkältungszeit ist gegen virale Infekte eine gesunde Ernährung besonders wichtig, damit die Immunabwehr ihrer Aufgabe optimal gerecht werden kann.

Unter dem Strich sorgen die kühleren Tage und Abende im Herbst sowie der mit großen Schritten herannahende Winter dafür, dass sich die Wartezimmer der Ärzte wieder füllen. Der Grund dafür ist auch in der Corona-Pandemie ganz simpel. Denn die Erkältungszeit ist da. Und mit ihr die typischen Erkältungssymptome, die für eine Entzündung von Hals, Nase, Rachen und Schleimhäuten verantwortlich sind. Jedenfalls ist dagegen die Vorbeugung sehr sinnvoll. Beispielsweise ist hierzu eine gesunde und besonders ausgewogene Ernährung in der Erkältungszeit besonders wichtig, um virale Infekte zu verhindern. Denn die richtigen Nährstoffe unterstützen das Immunsystem, damit die Immunabwehr ihren herausfordernden Aufgaben so gut wie möglich gerecht werden kann.



 

Tägliche Vitamindosis mittels Ernährung erhöhen, um einer Erkältung und viralen Infekten besser entgegenwirken zu können. Dazu Früchte bitte auf den Speiseplan.

In der akuten Phase des Krankheitsverlaufs hilft jedenfalls meistens nur entsprechende Mittel zur Linderung der Kopf-, Husten- und Gliederschmerzen. Zudem auch zur Behandlung eines potenziellen grippalen Infekts.

Aber es gibt sehr gute und sinnvolle Möglichkeiten, wie jeder einzelne vorbeugend aktiv werden kann. Und zwar um das körpereigene Immunsystem sinnvoll und effektiv zu stärken. Darauf sollten spezielle auch schwangere Frauen besonderen Wert legen. Hierzu hilft in der Erkältungszeit wie erwähnt eine gesunde, ausgewogene Ernährung, damit das Immunsystem virale Infekte wirksam abwehren kann.

Unverzichtbar sind jedenfalls lebensnotwendige natürliche Vitamine, Eiweiße und Mineralstoffe, die den täglichen Bedarf optimal decken. Insbesondere Zitrusfrüchte wie Orangen, Zitronen, Kiwis oder Hagebutten sowie Paprika sorgen dafür, dass der Haushalt an gesunden Nährstoffen sehr gut ausbalanciert ist. Dank der Vitamine A, B, C, D sowie E funktioniert das exzellent.

Das antioxidativ wirkende Vitamin C (Ascorbinsäure) spielt hier eine durchaus entscheidende Schlüsselrolle. Jedoch kann es der menschliche Körper nicht selbst herstellen. Das Vitamin C sollte man daher immer über die Nahrung gezielt zuführen.

 

In der Erkältungszeit auf eine optimale Luftfeuchtigkeit achten

Die warme und meist trockene Luft in beheizten Innenräumen kann die Entstehung von Erkältungen durchaus begünstigen. Mediziner empfehlen in der Erkältungszeit, in Herbst und Winter, deshalb eine optimale Luftfeuchtigkeit von 40 bis 50 %. Dieses Ziel erreicht man ganz einfach, indem die Wohnung oder das Büro mehrmals täglich für einige Minuten gut durchlüftet wird.

Dank der jeweils kurze Zeit geöffneten Fenster gelangt konstant frischer Sauerstoff hinein. Und dann kann er für wohltuend erfrischend belebende Effekte sorgen. Zudem garantiert eine kleine mit Wasser gefüllte Schüssel auf oder in der Nähe der Heizung gesunde klimatische Bedingungen. Das schützt dann insbesondere die Nasenschleimhäute sinnvoll vor Austrocknung. Wenn aber beispielsweise bereits ein Atemwegsinfekt in Form einer akuten Bronchitis, Rhinosinusitis oder als Husten vorliegt, können sinnvolle pflanzliche Mittel die Beschwerden lindern. Denn viele Heilpflanzen wirken schleimlösend, entzündungshemmend sowie ebenso antimikrobiell. Außerdem unterstützen sie so auch den Heilungsverlauf.

 

Hygiene und körperliche Bewegung

Manchmal ist es sehr verlockend, nach einem langen stressigen Arbeitstag möglichst schnell in den „Entspannungs- und Ruhemodus“ umzuschalten. Jedoch sind körperliche Bewegung und ein kurzer Waldspaziergang für den menschlichen Organismus ganz besonders in den kalten Monaten des Jahres sehr gut. Damit kann man auch die körpereigenen Abwehrkräfte auf Trab halten.

Wer sehr regelmäßig mit Bus und Bahn unterwegs ist, sollte zudem darauf achten, sich öfter und gründlich die Hände zu waschen, denn so werden Bakterien und potenzielle Krankheitserreger sinnvoll in Schach gehalten. Das heißt allerdings nicht, dass Husten, Schnupfen und Erkältung in jedem Falle definitiv ausbleiben. Ein bisschen Glück gehört bekanntlich auch dazu, um möglichst frei von Beschwerden und Symptomen durch die winterliche Erkältungszeit zu kommen.




Literatur:

Cerullo G, Negro M, Parimbelli M, Pecoraro M, Perna S, Liguori G, Rondanelli M, Cena H, D’Antona G. The Long History of Vitamin C. From Prevention of the Common Cold to Potential Aid in the Treatment of COVID-19. Front Immunol. 2020 Oct 28;11:574029. doi: 10.3389/fimmu.2020.574029. PMID: 33193359; PMCID: PMC7655735.

Die mobile Version verlassen